Die Nummer 1 Webseite zum Thema Hören und Schwerhörigkeit
Seit 1999

17 Juni 2015

Chemische Stoffe erhöhen Risiko für Hörverlust

Chemische Stoffe, wie Lösungsmittel und Schwermetalle, führen zu einem erhöhten Risiko für Hörverlust. Das sind die Ergebnisse einer koreanischen Studie.

Chemische Stoffe erhöhen Risiko für Hörverlust

Lärm führt bekanntlich zu Schwerhörigkeit. Aber auch chemische Stoffe können das Gehör schädigen, oder eine lärmbedingte Schwerhörigkeit verstärken. 

Eine koreanische Studie hat sich mit den Auswirkungen von chemischen Stoffen auf das Gehör koreanischer Industriearbeiter beschäftigt. Die Ergebnisse zeigten eine klare Verbindung zwischen der Belastung durch Chemikalien und der Ausbildung von Schwerhörigkeit. 1,64 Mal häufiger entwickelten die Arbeiter, die Lärm und Schwermetallen ausgesetzt sind, eine Schwerhörigkeit. Die Industriearbeiter, die Lärm, Schwermetallen und /oder organischen Lösungsmitteln ausgesetzt waren, hatten ein 2,15 Mal so großes Risiko für Schwerhörigkeit. 

Chemikalien verstärken die Wirkung

In der Studie untersuchten die Forscher die Daten von mehr als 30.000 koreanischen Arbeitnehmern aus verschiedenen Branchen, die an der “Korea National Occupational Health Surveillance 2009” teilgenommen hatten.

Die Forscher sammelten Informationen über die industriebedingte Belastung durch beispielsweise Lärm, Schwermetalle, organischen Lösungsmittel sowie den Gesundheitszustand der Probanden inklusive Audiogramm. 

Nach Angaben der Forscher beweisen die Ergebnisse, dass die Doppelbelastung durch Schwermetall und / oder organischen Lösemittel die Auswirkung von Lärm auf das Gehör verstärkt. Industriearbeiter, die sowohl einer chemischen Belastung als auch Lärm ausgesetzt sind, haben demnach ein höheres Risiko für Schwerhörigkeit. 

Über die Studie

Die Studie wurde von Forschern aus Gachon University Graduate School of Medicine und der “Korea Occupational Safety and Health Agency” in Korea durchgeführt.

Die Ergebnisse wurden im National Center for Biotechnology, in den USA veröffentlicht. 

Quelle:www.ncbi.nlm.nih.gov/

Bitte benutzen Sie unsere Artikel

Sie dürfen unsere Artikel sehr gerne verwenden und zitieren. Die einzige Bedingung ist, dass Sie einen direkten Link zu dem bestimmten Artikel auf unserer Seite bereitstellen.

Leider können Sie unsere Bilder nicht verwenden, da wir selber nicht das entsprechende Urheberrecht haben und die Bilder nur direkt auf unserer Seite verwenden dürfen.