Die Nummer 1 Webseite zum Thema Hören und Schwerhörigkeit
Seit 1999

09 August 2004

Geteiltes Urteil über Hormontherapie und Hörverlust

Zwei Studien über Frauen nach der Menopause geben Hinweise über deutliche Auswirkungen der Hormonersatztherapie auf das Gehör. Die Ergebnisse sind allerdings widersprüchlich.

Eine Studie aus den USA befand, dass Frauen nach der Menopause, die eine Hormontherapie bekommen, Gefahr laufen, ihr Gehör zu schädigen. Die Leistung in Hörtests war bei hormonbehandelten Frauen bis zu 30 Prozent geringer als bei Frauen, bei denen keine Hormontherapie durchgeführt wurde.

An der Studie nahmen 64 Frauen über 60 Jahren teil. Die Hälfte von ihnen bekam eine Hormonersatztherapie. Bei allen Frauen wurden drei verschiedene Hörtests durchgeführt. Das Gehör der mit Hormonen behandelten Frauen lag in seiner Leistung bei allen drei Tests 10-30 Prozent unter dem Niveau der Kontrollgruppe. Die mit Hormonen behandelten Frauen hatten vor allem Hörschwierigkeiten bei Hintergrundlärm, wie z.B. auf Partys, wo das Gehirn verschiedene Informationen und Nebengeräusche auseinander halten muss.

Professor Robert Frisina vom medizinischen Institut an der University of Rochester ist Leiter der Studie und findet das Ergebnis überraschend. "Wir dachten, dass Hormone den Frauen helfen würden, besser zu hören, wegen der vorhandenen Östrogenrezeptoren im Ohr. Das ist das Gegenteil von dem, was wir erwartet haben," sagte er.

Die Erwartung, dass Östrogen dem Gehör eventuell helfen könne, wurde durch eine andere, frühere Studie aus der Türkei mit 109 Frauen, unterstützt. In dieser Studie konnten die Frauen, die eine Östrogen-Therapie durchliefen, deutlich besser hören als Frauen, welche keine Hormonersatztherapie bekamen. Eine Behandlung mit einer Kombination aus Östrogen und Progesteron hatte allerdings keinen merkbaren Effekt auf das Gehör.

Die unterschiedlichen Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Beziehung zwischen der Hormonersatztherapie und dem Gehör noch unklar ist. Dr. Frisina glaubt aber, dass man Frauen über das Risiko von Hörverlust im Zusammenhang mit bestimmten Hormonersatztherapien aufklären sollte. "Unsere Ergebnisse geben Grund zur Sorge," sagte er. "Frauen sollten erst mit ihrem Arzt sprechen, bevor sie irgendwelche Entscheidungen treffen. Und die Ergebnisse machen zweifellos ausführlichere Studien nötig."


Quelle: Scientists Raise Caution about Effects of HRT on Hearing, University of Rochester Medical Center, Februar 04,www.urmc.rochester.edu und Effects of Estrogen Therapy on Hearing in Postmenopausal Women, American Journal of Obstetrics and Gynecology, 2004.

Bitte benutzen Sie unsere Artikel

Sie dürfen unsere Artikel sehr gerne verwenden und zitieren. Die einzige Bedingung ist, dass Sie einen direkten Link zu dem bestimmten Artikel auf unserer Seite bereitstellen.

Leider können Sie unsere Bilder nicht verwenden, da wir selber nicht das entsprechende Urheberrecht haben und die Bilder nur direkt auf unserer Seite verwenden dürfen.