Die Nummer 1 Webseite zum Thema Hören und Schwerhörigkeit
Seit 1999

04 Oktober 2010

Handys erhöhen Risiko für Tinnitus

Forscher glauben, dass eine mögliche Erklärung von Tinnitus darin liegt, dass im Gehörgang selbst eine hohe Menge von elektromagnetischen Wellen absorbiert werden, welche Mobiltelefone ausstoßen.

Handys erhöhen Risiko für Tinnitus

Eine Untersuchung aus Österreich zeigt, dass Menschen, die ihr Handy täglich mindestens 10 Minuten lang verwenden, eine 71 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit haben, an Schwerhörigkeit zu leiden. Die Probenden, die ihr Telefon darüber hinaus seit über vier Jahren verwendeten, hatten eine doppelt so hohe Wahrscheinlichkeit an Ohrengeräuschen zu leiden.

Forscher des Institute for Environmental Health an der Universität Wien, Österreich verglichen die Daten von 100 Menschen, die wegen Tinnitus behandelt wurden mit den Daten von 100 zufällig gewählten Menschen, die nicht an den Ohrengeräuschen litten aber eine gleiche Zusammenstellung in Bezug auf Alter und Geschlecht hatten. Beide Gruppen wurden ein Jahr lang begleitet. Menschen, die schwerhörig waren, zu hohem Blutdruck hatten oder an einer anderen Erkrankung, die mit dem Gehör in Zusammenhang steht, litten, gingen nicht in die Untersuchung ein.

Die Teilnehmer wurden bezüglich der Art des Handys, der Dauer und Häufigkeit des Gebrauchs sowie, an welches Ohr sie das Telefon halten, befragt.

Hauptsächlich auf einer Seite

Diejenigen, die regelmäßig ihr Mobiltelefon verwendeten, bevor der Tinnitus auftrat, hatten eine 37 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit für Tinnitus, als die Teilnehmer der Kontrollgruppe. Diejenigen, die ihr Handy durchschnittlich zehn Minuten täglich gebrauchten, hatten eine 71 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit, an Tinnitus zu leiden.

Die Teilnehmer, die ihr Mobiltelefon mehr als vier Jahre lang regelmäßig benutzten, hatten eine doppelt so hohe Wahrscheinlichkeit an Tinnitus zu leiden, als die Teilnehmer der Kontrollgruppe. Bei den meisten Probanden handelte es sich um einseitigen Tinnitus. 40 Prozent bezeichneten die Ohrengeräusche als „meistens belastend“.

Es ist unwahrscheinlich, dass der Zusammenhang zwischen Tinnitus und häufiger Verwendung von Handys, den wir in der Untersuchung nachgewiesen haben, ein Zufall ist.“, so Forschungsleiter Hans Peter Hutter.

Ein weitverbreitetes Problem

Es wird angenommen, dass 10 bis 15 Prozent aller Menschen weltweit an einer Form von Tinnitus leiden.

Aufgrund des weitverbreiteten Gebrauchs von Mobiltelefonen hat auch eine kleine Steigerung des Risikos für Tinnitus eine Bedeutung für den allgemeinen Gesundheitszustand. Besonders wenn man betrachtet, dass Tinnitus in manchen Fällen eine große Beeinträchtigung im Alltag darstellen kann.

Die hohen elektromagnetischen Wellen, die von einem Handy ausgehen, werden als Ursache für die Hörprobleme betrachtet. Um diese Theorie zu bestätigen, liegen jedoch zu wenige Daten vor. Die Forscher glauben, dass eine mögliche Erklärung für diese Resultate darin liegt, dass ein Teil der Strahlung, die von einem Mobiltelefon ausgeht, direkt im Gehörgang absorbiert wird.

Die Untersuchungsergebnisse wurden im „Occupational & Environmental Medicine” im Juli 2010 veröffentlicht.

Quelle: www.businessweek.com, www.aolhealth.com und www.bbc.co.uk

Bitte benutzen Sie unsere Artikel

Sie dürfen unsere Artikel sehr gerne verwenden und zitieren. Die einzige Bedingung ist, dass Sie einen direkten Link zu dem bestimmten Artikel auf unserer Seite bereitstellen.

Leider können Sie unsere Bilder nicht verwenden, da wir selber nicht das entsprechende Urheberrecht haben und die Bilder nur direkt auf unserer Seite verwenden dürfen.