Die Nummer 1 Webseite zum Thema Hören und Schwerhörigkeit
Seit 1999

19 April 2004

Jäger setzen ihr Gehör aufs Spiel

Wenn Sie zum Schießstand gehen, werden Sie bemerken, dass die meisten Leute Ohrenschutz tragen. Das ist vernünftig.

Einen Jäger auf der Pirsch mit Ohrenschutz gegen den Lärm der Gewehrschüsse anzutreffen, ist dagegen oft genau so schwierig, wie einen Bär im Winter aufzustöbern.

Wenn Sie Jäger sind und noch einen Rest ihres Gehörs übrig haben, sollten Sie sich vielleicht die Geschichte von R. David Wilson aus Columbus, Ohio, anhören. Er hat sein Leben lang Tontauben geschossen und zahlt nun den Preis dafür, dass er als junger Mann keinen Ohrenschutz getragen hat.

"Ich habe ungefähr die ersten 10 Jahre beim Tontaubenschießen keinen Gehörschutz getragen. Der Hörverlust stellte sich nach und nach ein. Nachdem ich ihn bemerkt hatte, schoss ich noch weitere 10 Jahre, bevor ich ein Hörgerät bekam," erzählte er vor kurzem der Zeitung "The Columbus Dispatch".

Laut einer Studie, deren Auszüge in der Zeitschrift "Women in the Outdoors" veröffentlicht wurde, die von der "National Wild Turkey Federation" herausgegeben wird, leiden ganze fünfzig Prozent der Freizeitschützen unter Hörverlust. Die Erklärung hierfür ist einfach: Der Lärm eines einzigen Gewehrschusses übertrifft bei weitem den Lärmpegel, der dauerhafte Gehörschäden auslösen kann. Doch meistens wird der Hörverlust durch wiederholte, intensive Lärmbelastung verursacht.

Rechtshändige Schützen, die das Gewehr an das rechte Kinn halten neigen dazu, Hörverlust auf dem linken Ohr zu entwickeln, während Linkshänder auf dem rechten Ohr Hörverlust erleiden.

R. David Wilson, ehemaliger Präsident des Tontaubenverbandes in Ohio kennt zwei Lösungen für das Problem: Entweder man zahlt heute und schafft sich einen guten Gehörschutz an oder man zahlt später den wesentlich höheren Preis für ein Hörgerät.

Ohrenschutz für Zielschützen reicht von günstigen Ohrenstöpseln bis zu angepasstem Gehörschutz und -bügeln. Für Jäger, die zwischen den Schüssen ein sehr gutes Gehör brauchen, gibt es neue Geräte, die normale Geräusche verstärken und gleichzeitig schädlichen Lärm abblocken. Wenn ein Schuss abgegeben wird, blockiert das Gerät den Ton sofort.

Auch wenn der Preis für den besten Ohrenschutz für Jäger bei bis zu 900 US-Dollar liegt, ist das auf lange Sicht im Vergleich zu den besten High-Tech-Hörgeräten und den damit verbundenen Hörbeschwerden ein geringer Kostenaufwand.

Quelle: The Columbus Dispatch, 9. November, 2003

Bitte benutzen Sie unsere Artikel

Sie dürfen unsere Artikel sehr gerne verwenden und zitieren. Die einzige Bedingung ist, dass Sie einen direkten Link zu dem bestimmten Artikel auf unserer Seite bereitstellen.

Leider können Sie unsere Bilder nicht verwenden, da wir selber nicht das entsprechende Urheberrecht haben und die Bilder nur direkt auf unserer Seite verwenden dürfen.