Die Nummer 1 Webseite zum Thema Hören und Schwerhörigkeit
Seit 1999

07 Oktober 2004

Jugendliche setzen ihr Gehör aufs Spiel

Junge Leute umgeben sich allgemein mit zu lauter Musik und Lärm.

"Alle Jugendlichen sollten Gehörschutz tragen, sobald sie das Haus verlassen," warnte die Professorin und Audiologin Therese Ovesen vom Zentralkrankenhaus in Århus in der dänischen Zeitung "BT".

Die Professorin konstatierte, dass Jugendliche einen lauten Lebensstil haben, der sich um Diskotheken, Cafés, Fitnesscenter und Kinos dreht, wo der Grundstein für Hörverlust gelegt ist.

Die Zeitung nahm Lärmpegel in einer beliebten Kopenhagener Diskothek unter die Lupe und verzeichnete exzessive Schallpegel. Die Pegel lagen oft zwischen 120 und 130 dB.

"Nur zwei Minuten bei 110 dB schädigen das Gehör dauerhaft," warnte Therese Ovesen.

Drei Stunden in einer Diskothek mit anhaltenden Schallpegeln von 115 dB ergeben laut Berechnungen der dänischen Arbeitsaufsichtsbehörde in "B.T." eine Lärmbelastung, die der empfohlenen Gesamt-Lärmbelastung für ein ganzes Jahr entspricht.

"Diese jungen Leute riskieren bereits in jungen Jahren einen permanenten Tinnitus," sagte die Professorin. Sie fügte hinzu, dass viele der heutigen Jugendlichen mit 50 Jahren Hörprobleme bekommen wie die heute 70-Jährigen.

Den Besitzern der Nachtclubs und Kinos ist die Verantwortung in Bezug auf den Lärm bewusst, doch sie möchten die Lautstärke nicht verringern, aus Angst, Besucher zu verlieren.

"Unsere Besucher werden v.a. von der Musik angezogen. Würde ich die Musik leiser stellen, könnte ich genau so gut gleich dicht machen," erklärte der Besitzer eines Kopenhagener Nachtclubs.

Jungen Leuten sind die Gefahren allgemein nicht klar und sie kümmern sich wenig um ihr Gehör.

"Auch wenn sie nur ihren Walkman hören bei sich zu Hause, stellen sie laut. Sie denken nicht darüber nach, und machen sich sicherlich keine Sorgen darüber, wie leicht ihr Verhalten in der Zukunft zu einem geschädigten Gehör führen könnte," sagte Therese Ovesen zu "BT".

Laut der Zeitung erleben 15 bis 20 Prozent der dänischen Bevölkerung zeitweiligen Tinnitus. Studien aus der Schweiz und Großbritannien ergaben, dass rund 70 Prozent junger Discogänger nach einer Clubnacht Tinnitus und Hörverlust erleben. Das Hörvermögen kehrt oft wieder zum normalen Zustand zurück, doch die Ohren werden geschädigt und dadurch die Wahrscheinlichkeit von dauerhaftem Hörverlust später erhöht.

Quelle: BT, 28. Juli, 2004.

Bitte benutzen Sie unsere Artikel

Sie dürfen unsere Artikel sehr gerne verwenden und zitieren. Die einzige Bedingung ist, dass Sie einen direkten Link zu dem bestimmten Artikel auf unserer Seite bereitstellen.

Leider können Sie unsere Bilder nicht verwenden, da wir selber nicht das entsprechende Urheberrecht haben und die Bilder nur direkt auf unserer Seite verwenden dürfen.