Die Nummer 1 Webseite zum Thema Hören und Schwerhörigkeit
Seit 1999

Millionen sind zu viel Lärm ausgesetzt

Millionen sind zu viel Lärm ausgesetzt

Unter Berufstätigen zählt die tägliche Lärmbelastung am Arbeitsplatz zu den Hauptursachen für Hörverlust. Im Vergleich dazu ist der Lärm von lauten Spielzeugen, Geräten oder Stereoanlage-Kopfhörern nur von geringer Bedeutung.

Laut einem Artikel von Dr. Maurice H. Miller aus "The Hearing Review" leiden rund 30 Millionen US-Amerikaner unter einem Hörverlust, und exzessiver Lärm ist eine der Hauptursachen dafür. In den USA sind täglich über fünf Millionen Arbeiter aus der Fertigungsindustrie einem Lärmpegel von durchschnittlich mindestens 85 dB (A) ausgesetzt. Eine solche Belastung kann im Laufe des Berufslebens zu bedeutendem Hörverlust führen, wenn kein Gehörschutz getragen wird.

Außerdem sind in den USA weitere fünf Millionen Menschen in der Landwirtschaft, im Bergbau, im Bau- und Speditionsgewerbe sowie in den Streitkräften bei äußerst hohen Lärmpegeln tätig.

Insgesamt sind rund 20 Millionen US-amerikanische Arbeiter am Arbeitsplatz regelmäßig schädigenden Lärmpegeln ausgesetzt.

1999 veröffentlichten das "Royal National Institute for Deaf People",(RNID), und der "Trade Unions Congress",(TUC), einen gemeinsamen Bericht zum Thema Lärm am Arbeitsplatz in Großbritannien.

Der Bericht beruht auf Angaben von 525 Arbeitern, die Auskunft über ihre Arbeitssituation gaben:

  • Fast ein Viertel aller Befragten waren täglich mehr als 4 Stunden lang unangenehmem Lärm ausgesetzt.
  • Ein Drittel der Befragten berichtete, dass sie auf Grund der beruflichen Tätigkeit ein dumpfes Gefühl im Ohr hätten, 16 % der Arbeiter spürten eine permanente Dumpfheit des Gehörs.
  • 20 % der Befragten gaben an, dass sie auf Grund der beruflichen Tätigkeit mindestens fünf Minuten lang ein Klingen oder Rauschen in Ohren oder Kopf hören.
  • Fast zwei Drittel der Befragten gab an, dass sie am Arbeitsplatz immer sehr laut sprechen müssten, um sich mit einem Kollegen bei einem normalem Gesprächsabstand von ca. 2 Metern unterhalten zu können.
  • Obwohl fast die Hälfte der Befragten sich um den Lärmpegel am Arbeitsplatz Sorgen machte, sprach nur ein Viertel von ihnen mit anderen über dieses Problem und von dem Viertel hatten nur zwei von drei Arbeitern dem Arbeitgeber ihre Sorge mitgeteilt.

Bitte benutzen Sie unsere Artikel

Sie dürfen unsere Artikel sehr gerne verwenden und zitieren. Die einzige Bedingung ist, dass Sie einen direkten Link zu dem bestimmten Artikel auf unserer Seite bereitstellen.

Leider können Sie unsere Bilder nicht verwenden, da wir selber nicht das entsprechende Urheberrecht haben und die Bilder nur direkt auf unserer Seite verwenden dürfen.