Die Nummer 1 Webseite zum Thema Hören und Schwerhörigkeit
Seit 1999

Österreich

Österreich

Organisation und Finanzierung

In Österreich übernehmen die Krankenkassen die Kosten für eine Grundversorgung mit Hörgeräten von Patienten mit nicht heilbaren Hörschäden.

Patienten, die Krankenkassenmitglied sind, haben mit dem Rezept eines HNO-Arztes Anspruch auf eine monaurale bzw. binaurale Grundversorgung. Es besteht ein fixes Tarifsystem (Standardtarif, Sondertarif für Hochtonsteilabfall, Sondertarif für hochgradigen Hörverlust, Sondertarif für Berufstätige mit besonderen Ansprüchen).

Im Allgemeinen bedeutet das, dass der Patient sich für eine vollständige Kostenübernahme mit der "einfachsten und geeignetsten" Lösung zufrieden geben muss, d. h. mit kostengünstigen und einfachen Hörgeräten.

Wenn jemand andere Hörgeräte braucht, muss er die darüber hinaus gehenden Kosten selbst tragen.

Testen und Behandlung

In Österreich muss man sich bei Verdacht auf Hörverlust an eine HNO-Fachpraxis oder die Ambulanz des örtlichen Krankenhauses wenden. Wird dort ein Hörschaden diagnostiziert, muss sich der Patient bei einem Hörgeräteakustiker testen und mit einem Hörsystem versorgen lassen.
Eine unverbindliche Probezeit von mindestens zwei bis maximal vier Wochen ist vertraglich mit den Krankenkassen vereinbart. Danach erfolgt nach erfolgreichem Abschlusstest die Einreichung um Zuschuss bei der Krankenkasse. Eine Nachkontrolle durch den HNO-Arzt ist nicht vorgesehen.

Wartelisten

Die Wartezeiten für das Anfertigen und Anpassen von einem Hörgerät sind kurz, d. h. normalerweise nur 2 Wochen.

Hörgerätearten

Die Krankenkasse übernimmt die Kosten für einfache und kostengünstige Hörgeräte komplett. Es wird kein Unterschied zwischen den möglichen Bauformen (Im-Ohr oder Hinter-dem-Ohr) gemacht. Grundsätzlich sind in Österreich alle Hörgeräte mit digitaler Technik ausgestattet. 

Batterien und Wartung

Batterien werden von der Krankenkasse nicht erstattet. Kann ein Patient in Österreich jedoch nicht selbst für die Batteriekosten aufkommen, gibt es beim Bundessozialamt besondere Sozialversicherungsprogramme.

Reparaturen übernimmt die Krankenkasse, wobei auch hier eine Tarifvereinbarung besteht. Bei Hörsystemen über dem Kassentarif ist auch hier eine Zuzahlung durch den Patienten möglich.

Dieser Artikel wurde mit Hilfe vom VOX-Schwerhörigenzentrum angefertigt.

Bitte benutzen Sie unsere Artikel

Sie dürfen unsere Artikel sehr gerne verwenden und zitieren. Die einzige Bedingung ist, dass Sie einen direkten Link zu dem bestimmten Artikel auf unserer Seite bereitstellen.

Leider können Sie unsere Bilder nicht verwenden, da wir selber nicht das entsprechende Urheberrecht haben und die Bilder nur direkt auf unserer Seite verwenden dürfen.