Die Nummer 1 Webseite zum Thema Hören und Schwerhörigkeit
Seit 1999

Stadtleben schädlich für das Gehör

Städtischer Verkehrslärm kann so massiv sein, dass er das Gehör bedroht.

Stadtleben schädlich für das Gehör

Eine Untersuchung der Bewohner Bangkoks zeigte an, dass Fahrer und Straßenverkäufer dem Hörverlustrisiko durch ihre tägliche Arbeit in den lautesten Distrikten besonders ausgesetzt sind. Insgesamt wurde das Gehör von 4000 Menschen getestet und Lärmpegel an zentralen Orten gemessen.

Arbeiter im Zentrum Bangkoks waren Tageslärm mit Pegeln von 83 dB ausgesetzt, und damit die am stärksten belastete Gruppe. Fahrer, die in dieser Gegend arbeiten, sind durch den konstanten Lärm besonders betroffen. Die durchschnittliche Hörschwelle von Innenstadt-Fahrern lag zwischen 37 und 58 dB, abhängig vom Alter.

Im Vergleich dazu lag die Hörschwelle von Fahrern in weniger lauten Gegenden zwischen 13 und 44 dB. Die Hörschwelle ist der niedrigste Schallpegel, der benötigt wird, um einen Ton wahrzunehmen. Je höher die Hörschwelle, umso schlechter das Gehör.

Straßenverkäufern ging es mit durchschnittlichen Hörschwellen zwischen 37 und 56 dB ähnlich. Durchschnittliche Hörschwellen von Straßenverkäufern anderer Gegenden lagen zwischen 10 und 34 dB.

Grund für das erhöhte Hörverlustrisiko der Fahrer und Straßenverkäufer sind die vielen Stunden im Lärm.

Bei Verkehrspolizisten und Menschen, die im Zentrum wohnen, wurde ebenfalls ein schlechteres Gehör als beim Durchschnitt festgestellt. Laut Studie war der Verkehrslärm daran jedoch nicht Schuld. Direktem Verkehrslärm ist diese Gruppe kürzer ausgesetzt.

Für Wohnungen nicht geeignet

Trotzdem wurden drei der vier untersuchten Distrikte für die Bewohnung durch Menschen als ungeeignet befunden. Die Schallpegel in diesen Gebieten lagen während des Tages zwischen 60 und 75 dB. Die nächtlichen Pegel wurden auf 60 bis 75 dB gemessen.

Laut Thai-Behörden sollten die durchschnittlichen Pegel in bewohnten Gebieten bei einer 24-Std.-Belastung 70 dB nicht überschreiten.

Quelle: Monitoring and Assessment of Daily Exposure for Roadside Workers to Traffic Levels in an Asian City: A Case Study of Bangkok Streets, Environmental Monitoring and Assessment, 2003.

Online-Hörtest

Bitte benutzen Sie unsere Artikel

Sie dürfen unsere Artikel sehr gerne verwenden und zitieren. Die einzige Bedingung ist, dass Sie einen direkten Link zu dem bestimmten Artikel auf unserer Seite bereitstellen.

Leider können Sie unsere Bilder nicht verwenden, da wir selber nicht das entsprechende Urheberrecht haben und die Bilder nur direkt auf unserer Seite verwenden dürfen.