Die Nummer 1 Webseite zum Thema Hören und Schwerhörigkeit
Seit 1999

15 Januar 2010

Tinnitus: Wissenschaftliche Erkenntnisse

Medizin und Zusatzstoffe können Tinnitus verschlimmern. Dies meinen Forscher, die sich mit den biologischen Ursachen des Leidens beschäftigt haben.

Seit den 1990ern hat sich das Verständnis von Tinnitus gewandelt. Oft wurde das Leiden psychischen Ursachen zugeschrieben, doch immer mehr Forscher sind nun überzeugt, dass biologische Veränderungen im Gehirn den Tinnitus verursachen.

Damit haben Biochemiker, Hirnforscher und Audiologen eine größere Rolle in der Ursachenforschung von Tinnitus eingenommen und versuchen gemeinsam die Hintergründe dieser Erkrankung zu verstehen, um dessen Auftreten erklären zu können. Neue Erkenntnisse bezüglich der Ursachen des weit verbreiteten Phänomens Tinnitus haben die Wissenschaftler bereits ans Licht gebracht.

Essgewohnheiten
Zu einem der Haupteinsatzbereiche der Forscher gehört das Thema Essen. Die Wissenschaftler untersuchen, inwieweit die Ernährung der Patienten den Tinnitus beeinflusst.

Acetyl Salicylsäure zum Beispiel befindet sich in vielen Arten von schmerzstillenden Medikamenten. Diese Säure ist ein Beispiel dafür, was laut Forschungsergebnissen Tinnitus verschlimmert. Menschen, die an Tinnitus leiden, sollten die Einnahme des Stoffes vermeiden. Dies rät Konrad Konradsen, ein schwedischer Audiologe.

Tinnituspatienten sollten sich außerdem von Aspertame fernhalten, einem künstlichen Süßstoff, der die Gehirnaktivität beeinflusst. Das gleiche gilt für Glutamat, einem Natriumsalz, das als Geschmacksverstärker zum Einsatz kommt. Diese Empfehlungen stammen von Manuela Mazzoti, einer Forscherin im Bereich Tinnitus.

Weitere Ratschläge
Neben den Ratschlägen zur Vermeidung von Tinnitus auf Grundlage der biochemischen Forschungsresultate gibt es auch allgemeine Hinweise für die Betroffenen.

Viele Betroffene finden, dass ein Hörgerät die Symptome des Tinnitus reduziert. Meist tritt Tinnitus in Verbindung mit einer Schwerhörigkeit auf und ein Hörsystem kann deshalb dem Stress, ausgelöst durch schlechtes Hören, positiv entgegenwirken.

Entspannungsübungen und Therapien, die auf die Psyche eingehen, können ebenfalls zu einer Linderung der Symptome führen.

Zu den wichtigsten Ursachen von Tinnitus gehört aber auch Lärm. Um das Leiden selbst oder eine Verschlechterung der Symptome zu vermeiden, ist das Tragen von Gehörschutz in lauter Umgebung unabdingbar.

Bitte benutzen Sie unsere Artikel

Sie dürfen unsere Artikel sehr gerne verwenden und zitieren. Die einzige Bedingung ist, dass Sie einen direkten Link zu dem bestimmten Artikel auf unserer Seite bereitstellen.

Leider können Sie unsere Bilder nicht verwenden, da wir selber nicht das entsprechende Urheberrecht haben und die Bilder nur direkt auf unserer Seite verwenden dürfen.