Die Nummer 1 Webseite zum Thema Hören und Schwerhörigkeit
Seit 1999

22 Dezember 2015

Unbehandelte Schwerhörigkeit verursachet schwere Müdigkeit und Antriebslosigkeit

Starke Müdigkeit und Antriebslosigkeit treten häufig bei schwerhörigen Menschen auf, die keine Hörgeräte verwenden. Das hat eine Studie ergeben. Andere Untersuchungen zeigen, dass Hörgeräte diesen Symptomen entgegenwirken können.

Unbehandelte Schwerhörigkeit verursachet schwere Müdigkeit und Antriebslosigkeit

Schwerhörige Menschen, die Behandlung aufsuchen, leiden oft an einer ausgeprägten Müdigkeit und ihnen fehlt Energie. Dies wird oft als Antriebslosigkeit wahrgenommen.

Eine Studie hat belegt, dass Menschen, die Hilfe in Bezug auf ihren Hörverlust suchen, oft mehr erschöpft und müde sind als andere. Die Tendenz zur Müdigkeit ist sogar doppelt so hoch.

Unabhängig vom Grad der Schwerhörigkeit

Das erhöhte Risiko für eine ausgeprägte Müdigkeit und Antriebslosigkeit scheint nicht vom Grad der Schwerhörigkeit abhängig zu sein.

Demnach kann eine leichte Schwerhörigkeit die gleichen Symptome wie Antriebslosigkeit und Müdigkeit hervorrufen, wie eine sehr schwere Schwerhörigkeit.

Im Rahmen der Studie wurde auch festgestellt, dass die „negativen psychosozialen Folgen von Hörverlust stark verbunden sind mit der subjektiven Wahrnehmung von Müdigkeit und Energielosigkeit".

Hörgeräte können helfen

Die Verwendung von Hörgeräten verbessert meist die Lebensqualität und reduziert die negativen Folgeerscheinungen der Schwerhörigkeit. Mehrere Umfragen haben ergeben, dass Hörgeräte die allgemeine Lebensqualität der Betroffenen verbessern.

Außerdem zeigen die Ergebnisse, dass Hörgeräteträger im allgemeinen gesünder sind als Schwerhörige, die kein Hörgerät verwenden. Menschen, die Hörgeräte verwenden sagen auch, dass sie sich weniger müde und erschöpft fühlen. Die deutlichsten Vorteile von Hörgeräten liegen aber im Sozialleben, da sie die Teilnahme an Gruppenaktivitäten erleichtern und damit die zwischenmenschlichen Beziehungen positiv beeinflussen.

Über die Studie

Die Studie wurde von Forschern des Department of Hearing and Speech Science, Vanderbilt Bill Wilkerson Center, Vanderbilt University in den USA, durchgeführt. Es gingen die Ergebnisse von 149 Teilnehmern die ein Durchschnittsalter von 66 Jahren hatten und Hilfe in Bezug auf ihre Schwerhörigkeit aufgesucht hatten.

Quellen:www.audiology-worldnews.com,www.ehima.com (EuroTrak) und der Bericht "“Evaluation of the Social and Economic Costs of Hearing Impairment", herausgegeben von Hear-it AISBL

 

Bitte benutzen Sie unsere Artikel

Sie dürfen unsere Artikel sehr gerne verwenden und zitieren. Die einzige Bedingung ist, dass Sie einen direkten Link zu dem bestimmten Artikel auf unserer Seite bereitstellen.

Leider können Sie unsere Bilder nicht verwenden, da wir selber nicht das entsprechende Urheberrecht haben und die Bilder nur direkt auf unserer Seite verwenden dürfen.