Die Nummer 1 Webseite zum Thema Hören und Schwerhörigkeit
Seit 1999

25 März 2008

Welle von schwerhörigen Jugendlichen in Neuseeland erwartet

iPods, MP3-Player und andere persönliche Musikabspielgeräte sollen eine Welle von schwerhörigen Jugendlichen in Neuseeland auslösen. Dies kann in einer Art Epidemie von Gehörverlust enden, die ihren Tribut in Form von Lebensqualität fordert und auch finanzielle Konsequenzen hat. In den vergangenen Jahren hat sich der Bedarf an Hörgeräten verdoppelt.

Neuseelands nationale Vereinigung der Wiedergutmachungsversicherungen bei Unfällen (ACC) äußert Beunruhigung aufgrund der erwarteten Welle von Hörschädigungen bei jungen Menschen, verursacht durch exzessiven Gebrauch von iPods, MP3-Playern und anderen persönlichen Musikabspielgeräten.

Ausgaben wegen Schwerhörigkeit verdoppelt

In den vergangenen fünf Jahren haben sich die Ausgaben in Bezug auf Gehörverlust verdoppelt. Aktuell belaufen sich die Ausgaben von ACC für Hilfsgeräte, medizinische Behandlung usw. der Neuseeländischen Schwerhörigen auf 40 Millionen NZD.

„Hauptteil der Ausgaben liegt immer noch bei den älteren Betroffenen, die einen Großteil ihres Arbeitslebens an lauten Arbeitsplätzen ohne die heutigen technischen Hilfsmassnahmen und Schutzmöglichkeiten verbracht haben. Aber zukünftig wird der Großteil der Ausgaben bei der MP3-Generation liegen“, prognostiziert John Wallaart vom ACC.

Potentielle Epidemie

Seine Befürchtung wird auch von einer Studie, durchgeführt von der nationalen Vereinigung der Tauben, gestützt. Die Untersuchung zeigt, dass sieben von zehn Menschen im Alter von unter 30 Jahren Anzeichen von permanentem Gehörverlust, nach dem Konsum lauter Musik, aufweisen.

“Die Studie bestärkt uns in der Annahme, dass die Generation MP3 einer Gehörepidemie entgegensteuert“, so Marianne Schumacher, amtierende Leiterin der Vereinigung, die den jungen Neuseeländern ans Herz legt, besser auf ihren Gehörsinn zu achten, damit sie auch noch zukünftig Musik im Leben genießen können. Einfache Maßnahmen sind nötig. Am wichtigsten ist es, die Lautstärke herabzudrehen.

Mehr Wissen benötigt

“Wir wissen ehrlich gesagt nicht, ob iPods an sich schädlich sind. Man glaubt, dass sie es sind, besonders für diejenigen, die damit über lange Zeiträume Musik hören“, so John Wallaart. Um mehr Hintergrundwissen zu erlangen, investiert das ACC in weitere Untersuchungen bezüglich der Folgen von Lärm und wie diesen beizukommen ist.

Quelle: The New Zealand Herald

Bitte benutzen Sie unsere Artikel

Sie dürfen unsere Artikel sehr gerne verwenden und zitieren. Die einzige Bedingung ist, dass Sie einen direkten Link zu dem bestimmten Artikel auf unserer Seite bereitstellen.

Leider können Sie unsere Bilder nicht verwenden, da wir selber nicht das entsprechende Urheberrecht haben und die Bilder nur direkt auf unserer Seite verwenden dürfen.