Die Nummer 1 Webseite zum Thema Hören und Schwerhörigkeit
Seit 1999

Lexikon

Lexikon

a b c d e f g h i k l m n o p q r s t u v w z
  • Ein Wattebausch, der beim Anfertigen eines Ohrpassstückes (Otoplastik) in das Ohr eingeführt wird, um das Trommelfell vor dem Abdruckmaterial zu schützen.

  • Ein akustisches Neuroma (AN) ist ein gutartiger Tumor, der im Bereich des Gleichgewichtsnervs im Innenohr und in der Nähe zum Gehirn entsteht. Akustische Neuromen sind relativ selten.

  • Das Alport-Syndrom kennzeichnet sich durch einen schrittweisen Abbau der Nierenfunktion und dem Gehör. Einer von 5.000 hat diese Fehlfunktion von Geburt an. Hauptsächlich sind Männer betroffen.

  • Altersbedingter Hörverlust wird auch Presbyakusis genannt. Beim menschlichen Alterungsprozess werden zahlreiche der Haarzellen im Innenohr beschädigt oder abgebaut, was zu einem Hörverlust führt. Die Stärke des altersbedingten Hörverlustes ist von Person zu Person unterschiedlich, doch jeder verliert mit dem Alter in gewissem Maße sein Hörvermögen, der eine früher und schneller als der andere.

  • Der mittlere der drei Knöchelchen im Mittelohr, welche die Schallwellen vom äußeren Ohr ins Innenohr weiterleiten. Der Amboss wird auch Incus genannt.

  • Die Größe eines Signals.

  • Die traditionelle Art der Verarbeitung von Signalen, bei der die Signale kontinuierlich und in Echtzeit verarbeitet werden.

  • Eine Grafik, aus der das Hörvermögen in verschiedenen Frequenzbereichen hervorgeht. Das Ergebnis wird in dB HL (Hörpegel) ausgedrückt.

  • Ein Audiologe ist ein Fachmann der Lehre des Hörens und der Hörschäden, der das menschliche Gehör testet und Hörgeschädigten unterstützend und beratend zur Seite steht.

  • Die Lehre vom Hören und von Hörschäden.

  • Ein Instrument zur Messung der menschlichen Hörfunktion.

  • Verfahren zur Messung der menschlichen Gehörfunktion im Vergleich zum Hörvermögen einer normal hörenden Person.

  • Der äußere und sichtbare Teil des Ohres, auch Ohrmuschel genannt.

  • Der äußere Teil des Ohres, der Schallwellen aufnimmt und diese in das Ohr weiterleitet. Das äußere Ohr besteht aus der Ohrmuschel (Auricula) sowie dem Ohrkanal und wird durch das Trommelfell vom Mittelohr getrennt. In der Wand des Ohrkanals befinden sich Drüsen, die Ohrenschmalz absondern, der das Ohr schmiert.

  • Eine Autoimmunerkrankung des Innenohres (AIED) ist ein seltenes, durch zunehmenden Hörverlust und/oder Schwindelanfälle gekennzeichnetes Leiden, das durch den Angriff von Antikörpern oder Immunzellen auf das Ohr ausgelöst wird.

Bitte benutzen Sie unsere Artikel

Sie dürfen unsere Artikel sehr gerne verwenden und zitieren. Die einzige Bedingung ist, dass Sie einen direkten Link zu dem bestimmten Artikel auf unserer Seite bereitstellen.

Leider können Sie unsere Bilder nicht verwenden, da wir selber nicht das entsprechende Urheberrecht haben und die Bilder nur direkt auf unserer Seite verwenden dürfen.