03 April 2007

'Leimohr' durch fehlerhaftes Gen

Leimohr, auch Mittelohrentzündung genannt, wird möglicherweise durch ein fehlerhaftes Gen namens Evil verursacht. Leimohr ist die häufigste Ursache für Hörschäden bei Kindern und betrifft in Großbritannien 50 Prozent der Kinder unter einem Jahr.

Forscher wissen seit geraumer Zeit, dass Gene bei der Entstehung eines Leimohrs eine Rolle spielen, doch konnten sie bis jetzt keinen genauen genetischen Kode dafür identifizieren.

Bei der Untersuchung von ”?Jumbo', einer schwerhörigen Maus, konnten die Wissenschaftler der britischen ”?Medical Research Council Mammalian Genetics Unit' die genaue Bahn des für die Entstehung eines Leimohres verantwortlichen Evil-Gens festlegen.

Mittelohrentzündung ist eine Entzündung des Mittelohres, die häufig mit einer Verbreitung von Bakterien und Entzündungen beginnt und zu einer Ansammlung von Flüssigkeit hinter dem Ohr führt.

Die Studie beleuchtet die wichtige Rolle der Gene in Bezug auf viele Arten der Schwerhörigkeit. Die Ergebnisse könnten den Wissenschaftlern neue Wege zur Behandlung des Leidens aufzeigen.

Quelle: BBC News, Oktober 2006.

Weiterlesen:

Erhalten Sie unsere News zum Thema Schwerhörigkeit

Sie möchten mehr von uns zum Thema Schwerhörigkeit wissen? Abonnieren Sie unseren Newsletter
Bestehen Sie unseren Hörtest?
Machen Sie unseren Hörtest
Bestehen Sie unseren Hörtest?
Machen Sie unseren Hörtest
Hör Schwerhörigkeit zu
Hör Schwerhörigkeit zu
Regelmäßig den hear-it-Newsletter erhalten.