Alarmgeräte

Die meisten Alarm- und Warnsysteme verwenden akustische Signale, um auf Gefahren o.ä. aufmerksam zu machen. Für Hörgeschädigte sind derartige Geräte meist nur von begrenztem Nutzen. Wecker mit Blinklichtern oder Vibrationspads, die in das Kissen gelegt werden, sind da oft die bessere Alternative.

Eine Türklingel kann man mit einem Blinklicht verbinden oder durch ein erweitertes Türklingelsystem in der Wohnung ergänzen.

Rauchmelder haben einen eher hohen Signalton, den eine hörgeschädigte Person oftmals nicht hören kann. Darum wurden Sonderalarmsysteme entwickelt, die dem Schwerhörigen sowohl mit visuellen als auch vibrierenden Alarmsignalen Gefahr melden.