Altersschwerhörigkeit

Einige Leute verlieren ihr Hörvermögen jedoch früher als andere. Altersschwerhörigkeit wird auch Presbyakusis genannt.

Ab dem 40 Lebensjahr büßen wir langsam aber sicher unser gutes Gehör ein. Jeder fünfte Erwachsene und eine überwiegende Zahl an 80-jährigen leiden unter Hörverlust. Die Hälfte aller schwerhöriger Menschen befindet sich immer noch im arbeitsfähigen Alter.

Anzeichen und Symptome altersbedingter Schwerhörigkeit

Was sind Anzeichen und Symptome einer altersbedingten Schwerhörigkeit? Bei altersbedingtem Hörverlust sollte man auf bestimmte Anzeichen achten.

Altersbedingter Hörverlust (auch Presbykusis genannt) entwickelt sich langsam und allmählich, sodass viele Menschen die Entstehung der Schwerhörigkeit gar nicht merken.

Klassische Symptome

Meistens schränkt die altersbedingte Schwerhörigkeit unsere Fähigkeit ein, die hochfrequenten Töne zu hören. Ein klassisches Symptom von altersbedingter Schwerhörigkeit ist daher, wenn die Betroffenen hohe Geräusche wie Frauen- oder Kinderstimmen sowie die gesprochenen Konsonanten s, t, k, p, b und f schlecht hören können.

Ein weiteres Anzeichen von altersbedingtem Hörverlust sind Hörprobleme in Situationen mit Hintergrundgeräuschen wie Festen, sozialen Veranstaltungen, Tagungen, Kongressen oder Restaurantbesuchen.

Alltagsgeräusche können verschwinden

Oft kann man alltägliche Geräusche nicht mehr hören.

Fragen Sie sich folgendes: Wann habe ich zuletzt Vögel singen gehört, das Summen des Kühlschranks gehört, den Signalton der Mikrowelle gehört oder das Geräusch von fließendem Wasser gehört? Wenn Sie diese Geräusche nicht hören, könnte dies ein Anzeichen für eine altersbedingte Schwerhörigkeit sein.

Andere Anzeichen und Symptome

Außerdem sollten Sie auf die folgenden Anzeichen und Symptome achten:

  • Drehen Sie die Lautstärke an Fernseher oder Radio auf?
  • Bitten Sie Ihre Mittmenschen oft, das Gesagte zu wiederholen?
  • Haben Sie Schwierigkeiten beim Hören, wenn Menschen beim Sprechen hinter Ihnen stehen?
  • Haben Sie Schwierigkeiten bei Telefongesprächen?
  • Hören Sie manchmal die Türklingel oder das Telefon nicht?
  • Erscheinen Ihnen bestimmte Töne übermäßig laut?
  • Haben Sie ein Klingeln in den Ohren (Tinnitus)?

Wenn Sie einige dieser Symptome erleben, sollten Sie Ihr Gehör mit ein Hörtest testen lassen. Sie können Sich an Ihren Hausarzt oder einen Hörgeräteakustiker wenden.

Behandlung von altersbedingter Schwerhörigkeit

Altersbedingte Schwerhörigkeit / Presbyakusis kann nicht geheilt werden. Doch es kann etwas getan werden, um ein normales Leben führen zu können.

Wie behandelt man altersbedingte Schwerhörigkeit? Kann altersbedingter Hörverlust geheilt werden? In den meisten Fällen wird altersbedingte Schwerhörigkeit mit Hörgeräten behandelt.

Altersbedingter Hörverlust wird in der Regel mit modernen, digitalen Hörgeräten behandelt. Bei sehr stark ausgeprägter Schwerhörigkeit kann diese auch mit Hörimplantaten behandelt werden. Es gibt keine medizinische Heilung für altersbedingten Hörverlust.

Außerdem gibt es Verstärker für Telefone und andere Hilfstechnik. Vielen Menschen hilft es, Lippenlesen zu erlernen.

Durch Hörgeräte können Menschen mit altersbedingter Schwerhörigkeit wieder besser hören. Die Hörgeräte werden das normale Hörempfinden aus jüngeren Jahren nicht wiederherstellen. Stattdessen verbessern Hörgeräte unsere Fähigkeit zu hören, da das verbleibende Hörvermögen intelligent verstärkt wird.

Altersbedingter Hörverlust entsteht oft schleichend und über einen längeren Zeitraum hin, genauso wie auch unser Sehvermögen mit zunehmendem Alter abnimmt. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihr Gehör regelmäßig testen und gegebenenfalls Ihre Hörgeräte anpassen lassen, wenn Sie einen altersbedingten Hörverlust haben.

Ursachen

Einige Leute verlieren ihr Hörvermögen jedoch früher als andere.

Altersbedingte Schwerhörigkeit kann laut verschiedener Studien auch erblich sein. Auch verschiedene Umwelteinflüsse können diese Form der Schwerhörigkeit begünstigen. Beispielsweise kann die andauernde oder wiederkehrende Belastung durch Lärm beeinflussen, wann eine altersbedingte Schwerhörigkeit / Presbyakusis auftritt.

Raucher sind außerdem mehr in der Gefahrenzone für Altersschwerhörigkeit. Auch manche Medikamente können einen Einfluss auf Altersschwerhörigkeit haben.

Ihr Hausarzt kann eine Untersuchung durchführen, um verschiedene medizinische Ursachen für altersbedingte Schwerhörigkeit auszuschließen.

Lassen Sie Sich behandeln

Wenn Sie glauben, Sie haben einen altersbedingten Hörverlust haben, sollten Sie einen professionellen Hörtest durchführen lassen. Ihr Hausarzt, ein HNO-Arzt oder ein Hörgeräteakustiker kann Ihnen helfen, herauszufinden, ob Sie einen altersbedingten Hörverlust haben und ob Sie von der Verwendung von Hörgeräten profitieren können.