02 März 2006

Apple verklagt

Der Amerikaner John Kiel Patterson verklagt Apple in den USA, weil er meint, dass iPods exzessive Lärmpegel produzieren und schwerhörig machen.
Apple verklagt

Patterson aus Louisiana zog im Namen aller iPod-Benutzer vor Gericht.

In den USA produzieren iPods bis zu 115 dB. Patterson verlangt Entschädigungsleistung für den Schaden, der ihm dadurch droht, bessere Warnhinweise vor der Hörschädigung und bessere Programmiersysteme der iPods, um die Geräte sicherer zu machen.

Patterson Anklagepunkte vor Gericht sind, dass das Design der iPod-Player grundsätzlich fehlerhaft ist und nicht mit ausreichenden Warnhinweisen bezüglich der möglichen Hörverlust-Gefahr versehen ist.

Andere Abspielgeräte ebenfalls gefährlich

Deanna Meinke, Audiologie-Professorin an der Universität von Nord Colorado warnt, dass andere Musikabspielgeräte ebenso gefährlich sind.

"Es gibt zahlreiche Produkte auf dem Markt, die für das Gehör potenziell schädigend sind. Das Risiko ist vorhanden, doch das Risiko liegt beim Benutzer bzw. wie laut er das Gerät einstellt,” so Meinke.

In den USA wird jeder iPod mit dem Warnhinweis “Die Benutzung der Kopf- bzw. Ohrhörer bei großer Lautstärke kann dauerhaften Hörverlust verursachen“ verschifft.

In Europa erreichen iPods maximale Schallpegel von 100dB. In Frankreich wurde Apple auferlegt, die iPods von den Verkaufsregalen zu entfernen, um die Software mit Lautstärkenbegrenzern auszustatten. Laut Kläger hat Apple dies in den USA bislang nicht vollzogen.

Es ist nicht bekannt, ob Patterson irgend einen Hörschaden vom Gebrauch seines iPods davongetragen hat.

Quellen:

news.findlaw.com, 31. Januar 2006 und www.computerwoche.de, 3. Februar 2006.

Erhalten Sie unsere News zum Thema Schwerhörigkeit

Sie möchten mehr von uns zum Thema Schwerhörigkeit wissen? Abonnieren Sie unseren Newsletter
Bestehen Sie unseren Hörtest?
Machen Sie unseren Hörtest
Bestehen Sie unseren Hörtest?
Machen Sie unseren Hörtest
Hör Schwerhörigkeit zu
Hör Schwerhörigkeit zu
Regelmäßig den hear-it-Newsletter erhalten.