16 März 2010

Arbeitnehmer im gewerblichen Sektor suchen später Hilfe auf

Im Vergleich zu Büroangestellten, warten Arbeitnehmer im gewerblichen Sektor länger, bis sie bei Hörverlust einen Arzt aufsuchen.

Eine wissenschaftliche Untersuchung deutet darauf hin, dass schwerhörige Menschen mit niedrigerem Bildungsgrad, sowie Angestellte im gewerblichen Bereich länger warten als Büroangestellte, bis sie bei Schwerhörigkeit Hilfe suchen. Diese Ergebnisse wurden im Laryngoscope Journal veröffentlicht.

Die Untersuchung umfasste Arbeitnehmer beider Sektoren im Alter von 24 bis 78 Jahren, die ihren Arzt wegen einseitigem, plötzlichem, senorineuralem, Hörverlust (SSNHL) aufsuchten.

Innerhalb der ersten drei Tage, nach Auftreten der ersten Symptome suchten 71.7 Prozent der Büroangestellten einen Arzt auf. In der Gruppe der gewerblichen Arbeitnehmer waren es nur 29.5 Prozent. Die Untersuchung lässt einen Rückschluss auf einen Zusammenhang zwischen Bildungsgrad und dem Zeitpunkt, an dem Hilfe aufgesucht wird, zu.

Quelle: The Laryngoscope Journal, 2009

Regelmäßig den hear-it-Newsletter erhalten.