Codein kann Gehörsinn schädigen

Wer regelmäßig Codein einnimmt, hat sich nun einem weiteren Problem zu stellen, denn das Schmerzmittel kann Hörverlust verursachen.

Codein ist ein weitverbreitetes Medikament, laut der Weltgesundheitsorganisation. Es wird gegen Schmerzen, Halserkrankungen, Durchfall und Darmerkrankungen verschrieben. Eine neue australische Untersuchung hat ergeben, dass Codein eine ernstzunehmende Nebenwirkung für den Gehörsinn hat. Ein teilweiser oder vollständiger Hörverlust kann auftreten.

Laut der Studie sind längst nicht alle Patienten, die mit Codein behandelt werden, betroffen. Jedoch scheit das Auftreten der Schwerhörigkeit in Verbindung mit Codein zufällig, plötzlich und andauernd. In Extremfällen, bei denen das Medikament zwischen einem und vier Jahren eingenommen wurde, wurde eine völlige Ertaubung festgestellt.

Aufgrund der weiten Verbreitung des Medikaments sind also ernstzunehmend viele Menschen in der Risikogruppe, besonders die, die das Medikament über mehrere Jahre hin einnehmen.

Quelle:

www.newsplex.com
Veröffentlicht auf Hear-it am 14. Januar 2009.

Regelmäßig den hear-it-Newsletter erhalten.