20 März 2020

Covid-19: Leitlinien zur professionellen Hörversorgung

Der europäische Verband der Hörgeräteakustiker (AEA) hat Leitlinien für die professionelle Hörversorgung in Europa unter der Covid-19-Krise erarbeitet. Ziel der Leitlinien ist, weiterhin essenzielle Hörversorgung leisten zu können und gleichzeitig der weiteren Verbreitung von Covid-19 vorzubeugen.

Professionelle Hörgeräteakustiker leisten notwendige Gesundheitsversorgung. Gerade in diesen kritischen Tagen müssen Hörgeräteakustiker gewährleisten können, dass sich Beschäftigte im Gesundheitswesen nicht mit Covid-19 infizieren, damit sie weiterhin arbeiten können und nicht selber zu Überträgern des neuen Coronavirus werden.

Deshalb hat der Europäische Verband der Hörgeräteakustiker (AEA) einen fünfteiligen Handlungsplan für Hörgeräteakustiker in ganz Europa ausgearbeitet. Die Leitlinien umfassen sowohl Schritte bei denen keine, als auch solche, bei denen medizinischen Schutzmasken benötigt werden.

Kommunikation ist entscheidend

In der Corona-Krise sind gutes Hörvermögen und Kommunikation wesentlich. Alle Bürger und Bürgerinnen, und damit auch Schwerhörige, müssen sich nämlich mithilfe von Fernsehen und Internet über die aktuelle Situation auf dem Laufenden halten können. In Zeiten sozialer Distanzierung müssen auch sie in der Lage sein, über Telefon oder virtuelle Plattformen mit Familie und Freunden in Verbindung zu bleiben. Daher müssen professionelle Hörgeräteakustiker Schwerhörige gerade jetzt mit der notwendigen Hörversorgung für den Ernstfall rüsten können.

Schwerhörige, und viele davon in der Altersgruppe über 65, sind sehr anfällig und empfindlich gegenüber des neuen Coronavirus, weshalb Hörgeräteakustiker die Ansteckungsgefahr reduzieren müssen.

Hörgeräteakustiker sollen darüber hinaus sicherstellen, dass sie die örtlichen Gesundheitsrichtlinien für Covid-19 einhalten.

Notwendig anerkannt

Der Vorsitzende der AEA, Mark Laureyns, sagt dazu: „In fast allen europäischen Ländern wird die Arbeit der Hörgeräteakustiker als notwendig anerkannt. Dies gilt auch in Zeiten von Ausgangsverbot und Ausnahmezustand aufgrund Covid -19. Es ist daher essenziell, dass wir unseren Kunden in der Not eine hoch qualifizierte Vorsorge anbieten können, insbesondere denen, die in wichtigen Funktionen tätig sind oder von ihrem Gehör abhängig sind, um sich informieren oder mit ihren Lieben über Telefon und andere Medien kommunizieren zu können. Angesichts der Covid -19-Krise ist es herzerwärmend, dass alle unsere AEA-Mitgliedsverbände uns sehr tatkräftig dabei unterstützt haben, gemeinsame Leitlinien für eine angemessen Versorgung Schwerhöriger zu erarbeiten.”

Die Leitlinien des Europäischen Verbands der Hörgeräteakustiker finden Sie unter folgendem Link www.aea-audio.org. Um einen direkten Link zu den Leitlinien (auf Englisch) zu erhalten, klicken Sie bitte hier.