10 März 2008

Der Kampf gegen Baulärm

Viel zu viele Bauarbeiter fragen “Was?”- und das viel zu oft, denn Baulärm ist gefährlich für den Gehörsinn.

Eine Richtlinie der Europäischen Union hat die Maximalbelastung durch Lärm an Arbeitsplätzen auf 87 Dezibel begrenzt. Dennoch sind über die Hälfte der Bauerbeiter in Dänemark schädlichen Lautstärken von über 85 Dezibel ausgeliefert. Die Dänische Umweltbehörde reagiert durch einen Einsatz für bessere Arbeitsplätze, einer Kampagne zur Reduzierung des Lärms.

„Uns ist bekannt, dass in der Bauindustrie besonders schädliche und hohe Lautstärken zum Alltag gehören. Wir wissen aber auch, dass man eine Schwerhörigkeit, meist durch ganz einfache Vorkehrungen vorbeugen kann“, so Sonja Ploug Jensen von der Umweltbehörde.

Denk an den Gehörschutz

Im Zuge der Kampagne wurde festgestellt, dass viele Arbeiter keinen Gehörschutz tragen wollten. Die Umweltbehörde setzt sich deshalb für Aufklärung zur Verbesserung dieser Umstände ein.
Im Jahr 2006 wurden der Dänischen Arbeitsgesundheitsbehörde unter den 2,3 Millionen Erwerbstätigen insgesamt 1770 gehörbezogene Arbeitsschäden gemeldet.

Laut dem dänischen Umweltministerium werden die Probleme, die durch die hohe Geräuschbelastung an den Arbeitsplätzen der Bauindustrie entstehen, in den kommenden Jahren zurückgehen. Dies ist sowohl auf den Rückgang der Arbeitnehmerzahlen als auch auf die Maßnahmen zurückzuführen, die veranlasst wurden, um die Arbeitnehmer vor zu hoher Lärmbelastung zu schützen.

Source: www.mim.dk, www.ask.dk, www.dst.dkhttps://osha.europa.eu  www.at.dk

Weiterlesen:

Erhalten Sie unsere News zum Thema Schwerhörigkeit

Sie möchten mehr von uns zum Thema Schwerhörigkeit wissen? Abonnieren Sie unseren Newsletter
Bestehen Sie unseren Hörtest?
Machen Sie unseren Hörtest
Hör Schwerhörigkeit zu
Regelmäßig den hear-it-Newsletter erhalten.
Wie gut ist Ihr Gehör?
Bestehen Sie unseren Hörtest?
Machen Sie (schnell und einfach) unseren Hörtest