16 April 2013

Diabetes ist Risikofaktor für Schwerhörigkeit

Junge Menschen mit Diabetes haben ein erhöhtes Risiko eine Schwerhörigkeit auszubilden. Der niedrige Blutzuckerspiegel könnte die Erklärung für das Phänomen liefern.

Japanische Forscher haben den Zusammenhang von Schwerhörigkeit und Diabetes studiert.
Die Forscher haben die Ergebnisse von 13 Untersuchungen ausgewertet und basieren ihre Ergebnisse damit auf die Daten von über 20.000 Menschen aus den USA, Asien, Australien und Brasilien.

Die Ergebnisse zeigen, dass Schwerhörigkeit bei Menschen mit Diabetes doppelt so häufig vorkommt wie bei Menschen ohne Diabetes.

Außerdem ergaben die Daten, dass jüngere Menschen besonders in der Gefahrenzone sind.

Blutzuckerspiegel

Die Untersuchung deutet darauf hin, dass ein niedriger Blutzuckerspiegel Ursache für Schwerhörigkeit ist und nicht nur das Alter.

Es ist jedoch nicht bekannt, ob eine gut versorgte Diabetes und ein konstanter Blutzuckerspiegel einen positiven Einfluss haben oder nicht.

Medizin

Laut Studienleiter Chika Horikawa, Medizinische Fakultät an der Universität Niigate, können weder Alter noch Lärm am Arbeitsplatz die Verbindung von Diabetes und Schwerhörigkeit erklären. Dennoch könnte es andere Erklärungen geben, als die direkt von der Diabetes verursachten Bedingen.

Horikawa unterstreicht, dass besonders Medizin, die viele Diabetes-Patienten einnehmen - wie zum Beispiel zur Regulierung des Blutdrucks - auch das Gehör beeinflussen kann.

Wechselwirkung

Die japanische Studie zeigt den Zusammenhang zwischen Diabetes und Problemen mit dem Gehör auf. Dennoch ist damit nicht bewiesen, dass es sich um Ursache und Wirkung handelt.

Weitere Untersuchungen sind notwendig, um genaueres über die Beziehung zwischen Diabetes und Schwerhörigkeit aussagen zu können.

Die japanische Studie wurde im Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism veröffentlicht.

Quelle: http://health.usnews.com

Weiterlesen:

Diabetiker doppelt so anfällig für Hörverlust

Regelmäßig den hear-it-Newsletter erhalten.