14 Juni 2004

Digitale Hörgeräte vervollständigen die extreme Verwandlung

Die extreme Verwandlung Cynthia Luncefords durch das Skalpell der Chirurgen und den Rat der Schönheitsexperten war schon beeindruckend.

Was ihr Leben vor den Augen von Millionen amerikanischer Fernsehzuschauer jedoch wirklich veränderte, war das hochmoderne Digital-Hörgerät in ihren Ohren.

Als die 50-jährige Lunceford aus Baton Rouge, Louisiana, für das ausgesprochen beliebte US-amerikanische Fernsehprogramm "Extreme Makeover" ausgewählt wurde, bei dem die Teilnehmer von plastischen Chirurgen und Schönheitsexperten verwandelt werden, wollte sie vor allem korrektive Laserchirurgie (LASIK), um ihre Sehfähigkeit zu verbessern und eine Bauchplastik. Aber das Personal der Show fügte eine eigene Idee hinzu und überraschte sie mit einem digitalen Hörgerät.

"Ich wollte LASIK, damit ich besser von den Lippen ablesen kann," erzählte Lunceford später der Zeitung "The Salt Lake Tribune". "Sonst musste ich mich immer so anstrengen, um von den Lippen abzulesen, so dass ich am Ende des Tages erschöpft war. Jetzt ist mein ganzes Leben viel entspannter, und ich kann es geniessen, mich mit Leuten zu unterhalten anstatt mich anzustrengen, um sie zu verstehen."

Lunceford kam mit einem schweren Hörverlust zur Welt, doch erst nachdem sie Bekanntschaft mit der neuesten Hörgerätetechnologie durch die "Extreme Makeover"-Show gemacht hatte, erkannte sie, dass es eine effektive Behandlungsmethode für ihr Leiden gab.

"Es gibt eine wundervolle Welt des Hörens dort draussen, und falls Sie einen Hörverlust haben, entgeht Ihnen so vieles im Leben," sagte sie.

Quelle: The Salt Lake Tribune, April 2, 2004.

Weiterlesen:
Regelmäßig den hear-it-Newsletter erhalten.