10 Januar 2006

EU Direktive gegen Lärm

Eine EU-Direktive verordnet strengere Lärmgrenzen am Arbeitsplatz. Die Gesetze und Bestimmungen aller EU-Länder an allen Arbeitsplätzen den Standards der Lärmdirektive entsprechen.
EU Direktive gegen Lärm

Die EU-Direktive setzt einen täglichen Lärmbelastungsgrenzwert von 87 dB fest. Das bedeutet eine Verschärfung der Lärmbestimmungen in einer Reihe von Ländern, wo vorher eine Lärmbelastungsgrenze von 90 dB galt.

Auf Arbeitsplätzen mit Lärmpegeln über 87 dB zwingt die Direktive Firmen, Maßnahmen zur Lärmreduzierung zu ergreifen.

Hörschutz wird getestet

Wenn Lärmpegel nicht adäquat gesenkt werden können, müssen die Angestellten mit Hörschutz ausgestattet werden. Die Direktive umfasst Tests zur Sicherstellung der Hörschutz-Effizienz, um die Lärmpegel, denen die Arbeitnehmer ausgesetzt sind, auf ein akzeptables Niveau zu senken.

Quelle: Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz-OSHA

Erhalten Sie unsere News zum Thema Schwerhörigkeit

Sie möchten mehr von uns zum Thema Schwerhörigkeit wissen? Abonnieren Sie unseren Newsletter
Bestehen Sie unseren Hörtest?
Machen Sie unseren Hörtest >
Bestehen Sie unseren Hörtest?
Machen Sie unseren Hörtest >
Hör Schwerhörigkeit zu
Hör Schwerhörigkeit zu
Regelmäßig den hear-it-Newsletter erhalten.