27 October 2015

Fisch-Esser hören besser

Eine schwedische Studie zeigt, dass Menschen, die viel Fisch essen, ein besseres Gehör haben.

Fisch reduziert das Risiko von Hörverlust. Das hat eine schwedische Studie ergeben. Die Studie bestätigt frühere Forschungsergebnisse, dass Omega-3, welches in Fisch vorkommt, einen schützenden Effekt auf das Gehör hat. 

In der schwedischen Studie ernährten sich 524 Personen im Alter von 70 bis 75 Jahren nach verschiedenen Kostplänen. Es wurde gezeigt, dass Männer, die Fisch gegessen hatten, besser hörten, während Männer und Frauen, die viele Kohlenhydrate zu sich genommen hatten, ein schlechteres Hörvermögen in den höheren Frequenzen aufwiesen. 

"Es ist genau wie vermutet: Fisch ist gut und Junkfood ist schlecht ", sagt Ulf Rosenhall, pensionierter Professor und Berater im Bereich Gehör und Balance vom Karolinska Universitätskrankenhaus in Solna, Schweden.

„Die Menschen sollten sich generell mehr für den Zusammenhang zwischen Ernährung und Hören interessieren“, erklärt er weiter.

Andere Studien bestätigt

Im Rahmen der schwedischen Studie könnte keine Verbindung zwischen dem Verzehr von Fisch und einem besseren Gehör bei Frauen nachgewiesen werden. Ein Grund dafür könnte die relativ geringe Anzahl an Probanden sein. Eine andere internationale Untersuchung kam jedoch zu gleichem Ergebnis. Studien aus den USA und Australien hatten früher bereits ähnliche Ergebnisse hervorgebracht.

Im Rahmen der Studie konnte kein Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Obst und Gemüse und dem Hören belegt werden.

Die Studie trägt den Namen H70-Studie in Göteborg und wurde im Journal of Audiology veröffentlicht.

Quellen: www.hrf.se und www.aftonbladet.se