Hauptgründe für das Tragen von Hörgeräten

"Mein Hörverlust ist schlimmer geworden" - das geben 55,4 Prozent der Teilnehmer einer amerikanischen Untersuchung als Grund an, weshalb sie ein Hörgerät tragen. Viele erleben eine Verbesserung der Lebensqualität durch das Tragen eines Hörsystems.

Dies sind Ergebnisse der umfassenden MarkeTrak VIII Untersuchung aus dem Jahre 2009, die sich mit Schwerhörigkeit in den USA beschäftigt. Die Untersuchung wurde vom amerikanischen Hörexperten Sergei Kochkin durchgeführt. Die Studie wird alle vier Jahre durchgeführt.

51 % der Befragten gaben an, sich ihr erstes Hörgerät beschafft zu haben, weil ihre Familie sich ständig über das schlechte Gehör beklagt hatte. 26 % befanden, dass ihr Audiologe wesentlichen Einfluss auf ihre Entscheidung hatte, ein Hörgerät zu tragen.

Viele Hörgeschädigte entschieden sich nach Rücksprache mit ihrem Hörgeräteakustiker und Hausarzt für ein Hörgerät oder wurden durch die Tatsache beeinflusst, dass die Hörgeräte kostenlos angeboten wurden.

Die Untersuchung ergab außerdem, dass die durchschnittliche Dauer vom Auftreten der Schwerhörigkeit, bis hin zur Anschaffung eines Hörgeräts, bei 6,7 Jahren liegt. Jedoch wartete keiner der Hörgeräteträger über 12 Jahre bis er eine Behandlung aufsuchte.

Andere Studien haben gezeigt, dass ein Hörgerät zur Erhöhung der Lebensqualität und Verbesserung des Gehörs beiträgt. 70 Prozent der Befragten in einer deutschen Studie fanden, dass sich ihr tägliches Wohlbefinden nach der Ausstattung mit einem digitalen Hörgerät gesteigert hat. Hörgeschädigte ohne Hörgerät haben oftmals Schwierigkeiten, sich mit Verwandten, Freunden und Kollegen zu verständigen und fühlen sich als Folge daraus oftmals isoliert.

Quelle: www.hearingreview.com