05 May 2015

HIV kann zu Hörschäden führen

Eine Studie belegt ein vermehrtes Vorkommen von Hörverlust bei Menschen mit HIV.

Menschen mit HIV haben oft ein schlechteres Gehör, als Menschen ohne HIV. Forscher von der San Diego State Unviversity, USA, haben ein vermehrtes Auftreten von Schwerhörigkeit bei Erwachsenen, die mit HIV infiziert sind, nachgewiesen.

Die Patienten, die mit HIV infiziert sind, wiesen öfter einen Hörverlust in niedrigeren und höheren Frequenzen auf. Die Forscher nahmen in ihrer Studie auch auf andere Fakten, wie die langfristige Medikamenteneinnahme aufgrund des Virus, Rücksicht. Genaue Aussagen über Ursache und Wirkung konnten jedoch nicht gemacht werden.

Die Forscher meinen, dass HIV kann eine unabhängige Wirkung auf das Innenohr hat.

Erste Studie, die die Verbindung beleuchtet

“Unseres Wissens  nach, ist dies die erste Studie, die den Zusammenhang zwischen  HIV und Hörverlust in allen Frequenzen beleuchtet und die andere bekannte Faktoren, die Einfluss auf das Gehör haben, ausschließt”, schreiben die Forscher.

An der Studie nahmen 262 Männer und 134 Frauen teil. 117 Männer und 105 Frauen waren HIV-positiv.

Die Studie wurde im Dezember 2014 in “JAMA Otolaryngology - Head and Neck Surgery veröffentlicht.

Quellen: www.emdicaldaily.com and www.newsmaxhealth.com

Weiterlesen: