Neun von zehn sind zufrieden

Neun von zehn Hörgeräte-Trägern geben an, dass Hörgeräte ihre Lebensqualität positiv beeinflussen. Das ergab eine Befragung von über 1.500 Hörgeräte-Trägern.

Die Studie ergab, dass 93 Prozent aller Hörgeräte-Träger eine Verbesserung ihrer Lebensqualität empfinden, besonders durch:

  • effizientere Kommunikation
  • besseres Sozialleben
  • gestiegene Fähigkeit an Gruppen teilzunehmen
  • bessere Beziehungen zu Hause.

Die Studie zeigte auch, dass Hörgeräte-Träger durch das Tragen ihres Gerätes ein höheres Selbstbewusstsein bekommen und ein befriedigenderes Arbeitsleben führen.

Besonders angetan sind die Nutzer vom Tragekomfort, von der Klarheit des Klangs sowie dem Hören in Zweiergesprächen und in kleinen Gruppen. Das Ergebnis ließe sich sicherlich noch verbessern, wenn alle angemessen versorgt wären. So hat jeder siebte Befragte ein einziges Hörgerät, obwohl er auf beiden Ohren schlecht hört.

31,5 Millionen US-Amerikaner haben eine Hörminderung. Nur jeder vierte, bzw. 7,3 Millionen, trägt Hörgeräte. In Europa nutzt durchschnittlich maximal nur jeder vierte bis fünfte Betroffene Hörsysteme. Doch auch die modernsten Hörgeräte können nur dann helfen, wenn sie fachkundig von einem Audiologen oder Hörgeräte-Akustiker angepasst werden.

92 Prozent der Befragten gaben an, dass sie mit der Anpassung beim Experten zufrieden waren.

Die repräsentative Studie wurde von Dr. Sergei Kochkin vom US-amerikanischen Better Hearing Institute durchgeführt.

Quellen: Kochkin, S: MarkeTrak VII: Costumer satisfaction with hearing instruments in the digital age, The Hearing Journal, Sept. 2005, Vol. 58, Nr. 9: 30-43; Kochkin, S: MarkeTrak VII: Hearing loss population tops 31 million, The Hearing Review, Juli 2005, 12: 16-29 und www.fgh-gutes-hoeren.de