Hörprobleme sind nicht das Ende der Welt

Viele Eltern erleben einen Schock und reagieren wütend, wenn sie erfahren, dass ihr Kind Hörprobleme hat. Das ist eine natürliche Reaktion, genau wie Niedergeschlagenheit und Frustration, in solch einer Situation natürlich sind.

Zu erfahren, dass das eigene Kind schwerhörig ist, trifft Eltern oft wie ein Schlag. Gleichzeitig zu erfahren, dass das Kind dennoch in der Lage ist, ein normales Leben zu führen, macht es für viele einfacher, mit dieser Nachricht umzugehen. Dies sind die Ergebnisse einer Studie des Ziv Medical Centre in Israel.”?Die Eltern, die an der Studie teilnahmen, unterstrichen die Wichtigkeit gleichzeitig zu erfahren, was eine Schwerhörigkeit für die Zukunft des Kindes bedeutet. Die Fase, nachdem Eltern erfahren haben, das ihr Kind schwerhörig ist, wurde von vielen als sehr stressig und anstrengend empfunden. Dies bedeutet, dass eine Zukunftsperspektive umso wichtiger ist, um nicht dem Fokus wegen des Stresses in der neuen Situation zu verlieren.

Unzufriedenheit mit den Kliniken

Die Untersuchungsteilnehmer gaben außerdem an, dass ihnen die Information of t ohne Einfühlungsvermögen übermittelt wurden. Es ist Aufgabe der Kliniken, die schlechte Nachricht zu überbringen. Die Art und Weise jedoch zeugte von mangelhaften Fertigkeiten diese grundlegende Aufgabe auszuführen. Deshalb wird geschlussfolgert, dass eine Handlungsstrategie für die Überbringung der schlechten Nachrichten angebracht wäre.

Die Untersuchung

14 Familien nahmen an der Befragung teil. Sie wurden rund um die Informationsübermittlung und Hinweise bezüglich der Schwerhörigkeit des Kindes, samt der eignen Gefühle befragt. Die Hälfte der Befragten war mit dem Verlauf der Informationsübermittlung unzufrieden.

Quelle: www.ncbi.nlm.nih.gov