18 May 2015

Hörverlust hat keine Auswirkungen auf das Fahrvermögen

Sie sind kein schlechter Fahrer, nur weil Sie einen Hörverlust haben. Es ist in der Tat fast das Gegenteil. Dies ist das Ergebnis einer schwedischen Doktorarbeit.

Eine schwedische Doktorarbeit kommt zu dem Schluss, dass schwerhörige Autofahrer in keiner Weise ein größeres Risiko im Straßenverkehr darstellen, als Autofahrer mit normalem Gehör. Es bestehe daher keine Notwendigkeit erweiterter Anforderungen an das Gehör von Autofahrern.

“Die Forschungsergebnisse zeigen, dass Menschen mit Schwerhörigkeit in der Regel vorsichtiger fahren”, erklärt Birgitta Thorslund von der schwedischen National Road and Transport Research Institute, VTI und Autorin der Doktorarbeit.

Vorsichtiger und aufmerksamer

Die Doktorarbeit beruht sich auf drei Datenquellen: einen Fragebogen, eine Studie in einem Fahrsimulator und eine Beobachtungsstudie im Verkehr. In jeder der Studien wurde ein Autofahrer mit Hörverlust mit einem Autofahrer ohne Hörverlust verglichen.

Im Allgemeinen waren die Autofahrer mit Hörverlust vorsichtiger und aufmerksamer.

Die Studie im Simulator zeigte außerdem, dass Autofahrer mit Hörverlust bei einer schwierigen Verkehrssituation ihre Geschwindigkeit mehr als Normalhörende senken. Die Beobachtungen im realen Verkehr zeigten, dass Autofahrer mit Hörverlust in allen Situationen öfter in den Rückspiegel sahen, als Autofahrer mit normalem Gehör.

Die Doktorarbeit trägt den Titel: "Auswirkungen von Schwerhörigkeit auf die Verkehrssicherheit und Mobilität" und wurde am schwedischen Institut für Behindertenforschung, IHV geschrieben.

Quelle: Auris www.auris.nu, Dezember 2014

Weiterlesen: