29 September 2020

Junge Cochlea-Implantatträger haben hohe Lebensqualität

Jugendliche, die Cochlea-Implantate nutzen, haben ähnliche Lebensqualität wie normal hörende Gleichaltrige.

Eine amerikanische Studie hat die Lebensqualität jugendlicher Cochlea-Implantatträger und normal hörender Teenager miteinander verglichen. Die Ergebnisse der Studie beruhen auf Selbsteinschätzungen der eigenen Lebensqualität der Versuchsteilnehmer. Genauer gesagt füllten jugendliche Cochlea-Implantatträger in der Studie Fragebögen zu ihrer Lebensqualität aus, welche dann mithilfe eines Punktesystems ausgewertet wurden. Schlussendlich verglichen die Forscher ihre Ergebnisse mit den Resultaten wissenschaftlicher Studien zur Lebensqualität normal hörender Jugendlicher.

Die verblüffende Schlussfolgerung: Probanden, die sich auf Cochlea-Implantate verließen, erzielten in der Studie Punktzahlen, die denen ihrer normal hörenden Gleichaltrigen sehr ähnelten. Jugendliche Implantatträger empfanden ihre Lebensqualität also als (fast) genau so hoch wie normal Hörende.

Die Versuchsteilnehmer

Alle Probanden wurden durch die Datenbank des Cochlea-Implantatprogramms der University of Michigan in den USA gefunden.

Sie waren zwischen zehn und siebzehn Jahren alt und hatten einen schweren bis hochgradigen Hörverlust mit einem PTA-Wert von mehr als 75 dB, bevor sie mit einer implantierbaren Hörlösung versorgt wurden. Alle Versuchsteilnehmer benutzten mindestens ein Cochlea-Implantat, das sie innerhalb der letzten fünf Jahre vor Beginn der Studie erhalten hatten.

Die Studie wurde unter dem Titel „Health related quality of life in adolescent cochlear implant users” in der wissenschaftlichen Fachzeitschrift Cochlear Implants International veröffentlicht.

Quellen: www.ncbi.nlm.nih.gov sowie Cochlear Implants International.

Weiterlesen:
Regelmäßig den hear-it-Newsletter erhalten.