13 Oktober 2008

Kampagne zur Vorbeugung von lärmverursachten Hörverlust am Arbeitsplatz

Mehr als 14 Prozent der Arbeiter in Cantabria, Spanien leiden an einer lärmverursachten Schwerhörigkeit.

Hörverlust durch Lärm gehört in Cantabria, Spanien zu den meistverbreiteten Arbeitsschäden. Das hat die Spanische Arbeitergewerkschaft, UGT in Alarmbereitschaft versetzt. Die Vereinigung leistet nun einen Einsatz zur Steigerung der Aufmerksamkeit und Vorbeugung von lärmverursachten Hörverlust am Arbeitsplatz.

Die Kampagne soll neue Fälle von Schwerhörigkeit durch Arbeitslärm verhindern und für eine Herabsetzung der Lärmbelastung am Arbeitsplatz sorgen. Broschüren und Informationsmaterial, die über die Gefahren von Lärm aufklären, werden in diesem Zuge verteilt. Verschiedene Infoveranstaltungen sollen ebenfalls durchgeführt werden.

”Erstrangig haben wir das Ziel, zu informieren und dann wollen wir die Notwendigkeit von Messungen verdeutlichen, damit Sicherheitsvorkehrungen zur Verringerung der Lärmbelastung oder der Dauer, in der die Arbeiter dem Lärm ausgesetzt sind, herabzusetzen“, so Hernando, UGT Sekretariat für Bedingungen am Arbeitsplatz und Gesundheit.

Quelle: www.prevencionintegral.com  
Veröffentlicht auf Hear-it am 13. Oktober 2008.

Weiterlesen:

Erhalten Sie unsere News zum Thema Schwerhörigkeit

Sie möchten mehr von uns zum Thema Schwerhörigkeit wissen? Abonnieren Sie unseren Newsletter
Bestehen Sie unseren Hörtest?
Machen Sie unseren Hörtest
Hör Schwerhörigkeit zu
Regelmäßig den hear-it-Newsletter erhalten.
Wie gut ist Ihr Gehör?
Bestehen Sie unseren Hörtest?
Machen Sie (schnell und einfach) unseren Hörtest