04 Juni 2009

Keine einheitlichen Richtlinien zur Behandlung von plötzlichem Hörverlust

Amerikaner, die einen plötzlichen Hörverlust erleiden, können sich nicht sicher sein, welche Form von Behandlung sie erhalten.
Keine einheitlichen Richtlinien  zur Behandlung von plötzlichem Hörverlust

Es gibt keine allgemeingültigen Richtlinien für die Behandlung von Patienten mit plötzlichem, sensorineuralem Hörverlust. Dies ergab eine Befragung von amerikanischen Ätzten und Hörspezialisten, durchgeführt von zwei Forschern.

Generalisten und Spezialsten

Zwischen fünf und 20 Amerikaner von 100.000 erleiden jährlich einen plötzlichen, sensorineuralen Hörverlust. Hilfe wird ihnen in verschiedenen Gesundheitsbereichen geboten. Jedoch sind die Behandlungsmethoden genauso weitreichend, abhängig vom Hintergrund der Person, die konsultiert wird. Manche sind Allgemeinärzte andere Gehörspezialisten.

Hörspezialisten gehen bei der Behandlung weitestgehend gleich vor. Bei plötzlichem Hörverlust werden zuerst Medikamente verordnet.

Wird der Hörverlust permanent und ist keine Besserung durch Medikamente in Aussicht, so wird meist auf die Behandlung mit Hörgerät umgestiegen.

Diese Untersuchung wurde unter 1.306 Hausärzten, Internisten, Allgemeinen HNO- Ärzten und Hörspezialisten durchgeführt. Die Forschungsergebnisse wurden 2008 auf der Konferenz der American Academy of Otolaryngology - Head and Neck Surgery Foundation präsentiert.

Quelle:

www.eurekalert.org

Erhalten Sie unsere News zum Thema Schwerhörigkeit

Sie möchten mehr von uns zum Thema Schwerhörigkeit wissen? Abonnieren Sie unseren Newsletter
Bestehen Sie unseren Hörtest?
Machen Sie unseren Hörtest
Bestehen Sie unseren Hörtest?
Machen Sie unseren Hörtest
Hör Schwerhörigkeit zu
Hör Schwerhörigkeit zu
Regelmäßig den hear-it-Newsletter erhalten.