27 Februar 2020

Kindergärten sind Gefahrenzonen für die Ohren

Laut einer schwedischen Studie haben Kindergärtnerinnen ein überdurchschnittliches Risiko, Hörprobleme zu entwickeln. Zudem besteht am Arbeitsplatz eine große Gefahr Tinnitus zu bekommen oder gar schwerhörig zu werden.

Forscher haben herausgefunden, dass das Gehör schwedischer Kindergärtnerinnen einem immensen Arbeitsrisiko ausgesetzt ist. Dabei handelt es sich im Besonderen um das Risiko, einen Tinnitus zu erleiden oder eine Schwerhörigkeit zu entwickeln. Auch besteht die Gefahr einer Hyperakusis, worunter man eine Überempfindlichkeit des Gehörs gegenüber bestimmten Geräuschen versteht. Der hohe Lärmpegel im Kindergarten kann auch die Sprachwahrnehmung der Erzieherinnen stören oder eine Lärmschwerhörigkeit verursachen.

Die Studie begleitete Frauen im Alter von 24 bis 65 Jahren. Insgesamt nahmen 4718 Kindergärtnerinnen an der Studie teil. Die Ergebnisse wurden mit einer Kontrollgruppe von 4122 Frauen, die in anderen Berufsfeldern tätig waren, verglichen.

Ein unvorstellbar großes Risiko

Das wichtigste Ergebnis der Studie war, dass Kindergärtnerinnen im Vergleich zur Kontrollgruppe viel öfter Hörprobleme entwickelten. Die Forscher schlossen daraus, dass sie somit einem viel größeren Risiko am Arbeitsplatz ausgesetzt waren.

Die Forscher konnten festhalten, dass das Risiko eines Hörverlusts um ganze 60 % erhöht war (1,6 Risikokennzahl), während das Risiko für Tinnitus sogar bei 70 % lag (1,7 Risikokennzahl). Das Risiko für eine Verschlechterung der Sprachwahrnehmung war, verglichen mit anderen Berufsgruppen, mit 90 % für Kindergärtnerinnen fast doppelt so hoch (1,9 Risikokennzahl). Das Risiko einer Hyperakusis oder einer lärmbedingten Schwerhörigkeit lag bei Kindergärtnerinnen im Vergleich zur Kontrollgruppe bei 130 % und 140 % (2,3 und 2,4 Risikokennzahl).

Gehörschutz wird nur selten benutzt

Laut der Studie empfanden rund 75 % der Kindergärtnerinnen den Lärmpegel am Arbeitsplatz als so störend, dass sie lauter sprachen. Nur 29 % der Kontrollgruppe fühlten, dass es in ihrem Arbeitsbereich notwendig war, die Stimme zu heben. Obwohl ganze dreiviertel aller befragten Erzieherinnen sich gedrungen fühlten lauter zu sprechen, trugen nur sehr wenige Gehörschutz.

Die Studie wurde unter dem Titel „Working in preschool increases the risk of hearing-related symptoms: a cohort study among Swedish women“ in der Fachzeitschrift International Archives of Occupational and Environmental Health veröffentlicht.

Quellen: www.nibi.nlm.nih.gov und International Archives of Occupational and Environmental Health.

Weiterlesen:
Regelmäßig den hear-it-Newsletter erhalten.