07 August 2018

Manche Restaurants sind viel zu laut

Laut Messungen einer Wohltätigkeitsorganisation sind manche Restaurants in Großbritannien lauter als ein Pressluftbohrer.

Die britische Wohltätigkeits-organisation „Action on Hearing Loss”, die sich für die Rechte von Schwerhörigen einsetzt, hat im Rahmen der Kampagne „Decibel Squad“ alle Briten darum gebeten, Lärmpegelmessungen mithilfe einer App durchzuführen. Die Ergebnisse wurden in einer Datenbank gesammelt. Die Messungen zeigten, dass in einigen britischen Restaurants ein Lärmpegel von weit über 100 dB erreicht wird.

Laut „Action on Hearing Loss“ sind vor allem harte Böden, klapperndes Besteck und klobige Stühle für die Lärmbelastung verantwortlich. Darüber hinaus verstärken offene Küchen und dumpfe Hintergrundmusik den hohen Lärmpegel.

Laut „Action on Hearing Loss“ sind die schlimmsten Übeltäter:

  • Pizza Express, Royal Festival Hall, London, 108.1 dB
  • Cote Brasseries, Camden, London, 105.3 dB
  • All Star Lanes, Holborn, London, 105.1 dB
  • TGI Fridays, Bournemouth, 103 dB

Unmöglich ein Gespräch zu führen

Ein Restaurantbesuch bei einem Lärmpegel von 108 dB ist lauter, als eine Mahlzeit direkt neben einem aufheulenden Motorrad oder dem metallischen Rasseln eines Pressluftbohrers zu „genießen“. Wenn Sie keinen Hörschutz tragen, kann Lärm in dieser unglaublichen Größenordnung Ihr Gehör schädigen und schon nach kurzer Zeit zu einer Schwerhörigkeit führen.

„Action on Hearing Loss’“ leitende Audiologin Gemma Twichen erklärte in einem Interview mit der Daily Mail:

„Wir haben alle schon mal in einem Restaurant gegessen, wo wir uns aufgrund von übermäßigen Hintergrundgeräuschen nicht mit unserem Gegenüber unterhalten konnten. Dies kann für uns Normalhörige stark frustrierend und sehr unbehaglich sein, aber für Schwerhörige wird es in solchen Situationen unmöglich, einem Gespräch zu folgen.“

Quelle: www.dailymail.co.uk

Weiterlesen:
Regelmäßig den hear-it-Newsletter erhalten.