07 Oktober 2013

Millionen haben behandelbaren oder vermeidbaren Hörverlust

Mehr als 360 Millionen Menschen weltweit haben einen Hörverlust. Etwa die Hälfte dieser Fälle hätte verhindert werden könnten. Das zeigt ein Bericht der Weltgesundheitsorganisation auf.

Nach Angaben der Weltgesundheits- organisation haben mehr Menschen als je zuvor eine Schwerhörigkeit, die entweder behandelt werden oder verhindert werden könnte.

"Etwa die Hälfte aller Fälle von Hörverlust sind leicht vermeidbar. Viele können durch frühe Diagnose und Behandlung mit Hörgeräten oder Implantaten behoben werden", sagte Shelly Chadha von WHO Department of Prevention of Blindness and Deafnesst.

32 Millionen Kinder betroffen

Mit einer alternden Weltbevölkerung schätzt die Weltgesundheitsorganisation, dass jeder Dritte im Alter von über 65 Jahren - das entspricht rund 165 Millionen Menschen - mit Hörverlust lebt.

Darüber hinaus sind 32 Millionen der Betroffenen Kinder im Alter von unter 15 Jahren, hauptsächlich aus den unteren Schichten Südasiens und Asiens sowie Afrika südlich der Sahara. In diesen Regionen könnten viele Vorfälle von Schwerhörigkeit verhindert werden, da sie oft einfach zu behandelnden Ohreninfektionen geschuldet sind.

Andere häufige Ursachen von Hörverlust sind übermäßiger Lärm, Verletzungen am Ohr oder Kopf, das Alter, Probleme während der Schwangerschaft und Geburt, genetische Ursachen und der Einsatz von Medikamenten, die das Gehör schädigen können.

Quellen: www.un.org und http://www.unmultimedia.org

Regelmäßig den hear-it-Newsletter erhalten.