25 April 2013

Musiker haben höheres Risiko für Schwerhörigkeit

Musiker aller Altersgruppen leiden an voranschreitender Schwerhörigkeit aufgrund der Belastung für die Ohren.

Das Gehör ist für Musiker besonders wertvoll. Dennoch ist dieses bei Musikern immer besonders in Gefahr, durch Musik geschädigt zu werden.

In einer audiologischen Studie hat Dr. Sargunam Sivaraj sich mit dem Hörvermögen von Musikern beschäftigt. Über 20 Jahre hat er Hörtests durchgeführt, die Musikbelastung gemessen und das Voranschreiten von Schwerhörigkeit dokumentiert.

Die Studie hat ergeben, dass mehr als 60 Prozent aller Orchestermusiker im Alter von 27-66 schwerhörig sind. Unter den 18-38 Jährigen waren 22 Prozent betroffen und unter den 8-12 Jährigen 16 Prozent.

Damit bestätigt die Studie, dass jahrelanges Musikhören eine voranschreitende Schwerhörigkeit mit sich bringen kann, und dass die Anzahl der Betroffenen unter Musikern deutlich höher ist, als im Bevölkerungsdurchschnitt.

Die Studie verdeutlicht auch, dass dieser Trend der progressiven Schwerhörigkeit in allen Altersgruppen vorherrscht.

Starkes und schwaches Gehör

Das bedeutet, dass mehr als 60 Prozent aller erwachsenen Musiker dabei sind, ihr Gehör zu verlieren.

Dennoch gibt es Unterschiede bezüglich des Ausprägungsgrades der Schwerhörigkeit in Abhängigkeit von Dauer und Intensität der Musikbelastung.

Dr. Sargunam Sivaraj erklärt: „Manche Menschen haben ein “stärkeres Gehör“ und andere ein eher schwaches und empfindliches Gehör, bei dem schon nach geringerer Belastung eine Schädigung auftritt“

Die Studie wurde von Dr. Sargunam Sivaraj, Capital and Coast District Health Board, Neuseeland im Rahmen einer Doktorarbeit durchgeführt.

Quelle:

http://www.stuff.co.nz

Weiterlesen:
Regelmäßig den hear-it-Newsletter erhalten.