Hörsturz - Plötzlicher Hörverlust

Plötzlicher Hörverlust (Hörsturz) ist ein Notfall und sollte schnell von einem Arzt behandelt werden. Ein plötzlicher Hörverlust kann auf nur einem Ohr oder sogar beiden Ohren auftreten. Durch was wird ein Hörsturz ausgelöst? Kann ein plötzlicher Hörverlust geheilt werden? In diesem Artikel können Sie mehr zur Behandlung von plötzlichem Hörverlust lernen und Ratschläge zur Wiedergewinnung des Hörsinns nach einem Hörsturz erhalten.

Plötzlicher Hörverlust, auch Hörsturz oder plötzlicher sensorineuraler Hörverlust genannt, wird als ein Hörverlust von mehr als 30 dB in drei aneinandergrenzenden Frequenzen, der sich in weniger als drei Tagen entwickelt, definiert.

Sie können einen Hörsturz auf nur einem (unilateraler oder einseitiger Hörverlust) oder beiden Ohren (bilateraler oder beidseitiger Hörverlust) erleiden.

Bestehen Sie unseren Hörtest?
Machen Sie unseren Hörtest >
Bestehen Sie unseren Hörtest?
Machen Sie unseren Hörtest >
Hör Schwerhörigkeit zu
Hör Schwerhörigkeit zu

Plötzlicher Hörverlust kann sich beim Erwachen am Morgen bemerkbar machen oder sich über Stunden oder Tage entwickeln.

70 % der Menschen, die an plötzlichem Hörverlust leiden, haben auch einen Tinnitus. Schwindel tritt bei 50 % der Fälle von Hörsturz auf. Die Häufigkeit von plötzlichem Hörverlust mehrt sich mit zunehmendem Alter.

Ursachen von plötzlichem Hörverlust

Wodurch entsteht ein plötzlicher Hörverlust?

Zu den vielen Ursachen für plötzlichen Hörverlust gehören:

  • Ein viraler Infekt. Jeder fünfte Patient mit plötzlichem Hörverlust berichtet von einem Infekt der oberen Atemwege innerhalb eines Monats vor Eintritt des Hörverlustes. Welcher Virus kann einen Hörsturz verursachen? Viren, die mit plötzlicher Schwerhörigkeit in Verbindung gebracht werden, umfassen Mumps, Masern, Röteln ebenso wie Meningitis, Syphilis und AIDS, u. v. a. m.
  • Tumore. Eine Vielfalt an Tumoren im Ohr, gutartige ebenso wie bösartige, können der Grund für plötzlichen Hörverlust sein.
  • Ein Kopftrauma, welches die Haarzellen des Innenohrs, das Trommelfell oder Knochen beeinträchtigt, gehört ebenfalls zu den Ursachen für plötzlichen Hörverlust. Nach einem Hörverlust, der durch eine Kopfverletzung verursacht wurde, kann mit einer teilweisen und sogar vollständigen Wiedergewinnung des Hörsinns gerechnet werden.
  • Medikamente und Insektizide können auch der Grund für plötzliche Schwerhörigkeit sein. Eine lange Liste von verschreibungspflichtigen Medikamenten und dauerhafter Missbrauch von Schmerztabletten kann plötzlichen Hörverlust auslösen. Insektizide wie Malathion und Methoxychlor werden mit plötzlichem Hörverlust auf beiden Ohren in Verbindung gesetzt. Dies bezeichnet man auch als einen binauralen plötzlichen Hörverlust.
  • Immunkrankheiten.
  • Gefäßerkrankungen, die eine Blutversorgung des Ohrs verhindern, gehören zu den Ursachen von plötzlichem Hörverlust.
  • Entwicklungsstörungen können auch zu einem Hörsturz führen.
  • Idiopathische Krankheiten wie Multiple Sklerose und Morbus Menière gehören auch zu den Ursachen.
Lassen Sie Ihr Gehör überprüfen

Wenn Sie denken, dass Sie einen plötzlichen Hörverlust (Hörsturz) haben könnten, empfehlen wir Ihnen, einen professionellen Hörtest machen zu lassen.

Vorkommen

Ein Hörsturz tritt häufiger auf nur einem Ohr als auf beiden Ohren auf: Nur 2 % der Betroffenen sind von einem beidseitigen plötzlichen Hörverlust betroffen. In 55 % aller Fälle ereignet sich der Hörverlust auf dem linken Ohr. Die Häufigkeitsrate steigt mit zunehmendem Alter: Rund 4,7 von 100.000 Personen im Alter von 20 bis 30 Jahren sind von Hörsturz betroffen. Bei den 50- bis 60-Jährigen trifft es ganze 15,8 von 100.000. Dabei sind Männer und Frauen gleich häufig von einem plötzlichen sensorineuralen Hörverlust betroffen.

Erholung von plötzlichem Hörverlust

In 32 bis 79 % aller Fälle erholt sich das Gehör spontan von einem Hörsturz. Im Normalfall tritt eine Genesung innerhalb der ersten zwei Wochen nach der plötzlichen Schwerhörigkeit ein. Bei Patienten, die einen schwerwiegenden Hörverlust erlitten haben, sind die Chancen auf eine vollständige Heilung geringer. Dies gilt auch für einen Hörsturz, der mit einer Gleichgewichtsstörung oder einem Schwindel einhergeht. Insgesamt gilt: Je jünger der Patient, desto besser sind die Chancen auf Heilung.

Behandlung von plötzlichem Hörverlust

So schwer die genaue Ursache des Hörsturzes auszumachen ist, so schwer ist es herauszufinden, wie der plötzliche Hörverlust behandelt werden soll. Bei plötzlich auftretendem Hörverlust wird angeraten, so schnell wie möglich den Arzt aufzusuchen, damit dieser den Zustand sofort behandeln kann.

Doch die Wirksamkeit der medizinischen Behandlung von plötzlichem Hörverlust selbst ist diskutierbar. Wo einige Spezialisten eine aggressive Behandlung der zugrunde liegenden Ursachen befürworten, in der Hoffnung, viele Fälle von plötzlichem Hörverlust bessern oder heilen zu können, sind andere Ärzte auf Grundlage früherer Studien davon überzeugt, dass es für ihre Patienten mit oder ohne Behandlung gleich wahrscheinlich ist, ihr plötzlich verlorenes Gehör völlig oder teilweise wiederzuerlangen. Neuere Studien weisen allerdings darauf hin, dass Patienten, für die eine individuell zurechtgelegte Steroidtherapie relevant ist, bessere Behandlungsergebnisse erzielen.

Bei 30 bis 70 % der Patienten, bei denen der plötzliche Hörverlust bleibend ist, reichen die Behandlungsmöglichkeiten vom Hörgeräte bis zu Cochlea-Implantaten.

Am weitaus Häufigsten tritt plötzlicher Hörverlust einseitig auf. Hörverlust auf einem Ohr beeinträchtigt vor allem die Kommunikation bei Hintergrundlärm.

Für die Mehrheit der Patienten, die ihr Gehör nach einem Hörsturz nicht wiedererlangen, sind Hörgeräte und Hilfstechnik die beste Behandlung. Cochlea-Implantate können für die kleine Gruppe von Patienten mit plötzlichem Hörverlust in Frage kommen, die einen ausgeprägten bis schweren Hörverlust haben.

 

Erhalten Sie unsere News zum Thema Schwerhörigkeit

Sie möchten mehr von uns zum Thema Schwerhörigkeit wissen? Abonnieren Sie unseren Newsletter
Regelmäßig den hear-it-Newsletter erhalten.