06 September 2007

Regierung unterstützt schwerhörige Kinder

Ein umfassender Handlungsplan der Regierung von Neuseeland soll Kinder mit Gehörschädigung vom ersten Tag an unterstützen. Es werden Frühuntersuchungen von Neugeborenen, Investitionen in die Versorgung mit Hörgeräten und ein erweiterter Einsatz in den Schulen durchgeführt.

Die Regierung von Neuseeland bietet ein kompaktes Angebot zur Unterstützung von Kindern mit Gehörverlust. Das Programm beinhaltet eine allgemeine Frühuntersuchung, um eine Hörschädigung so früh wie möglich diagnostizieren zu können.

„Die „Labour“- Regierung will damit erreichen, dass Kinder, denen bei selbiger Frühuntersuchung eine ernsthafte Hörschädigung diagnostiziert wird, die Unterstützung bekommen, die sie benötigen. Es soll gesichert werden, dass sie von Beginn an lernen, mit der Schwerhörigkeit umzugehen.“, sagt Steve Maharey Bildungsminister.

Weitere Unterstützung ist geplant

Hörgeschädigte Kinder sollen außerdem mit Hörgeräten versorgt werden. Die Investitionen in diesem Bereich sind in einem vier Jahresplan verankert.

Das Programm zur Früherkennung soll den betroffenen Neugeboren einen leichteren Zugsang zu Hörgeräten sichern und dem Umgang mit der Erkrankung erleichtern, um denen, die mit einem Gehörverlust geboren sind, den bestmöglichen Start in das Leben zu geben“, so Pete Hodgeson, Gesundheitsminister.

Weitere Investitionen werden im Bereich der Schulen vorgenommen. Zur Unterstützung der Betroffenen wird die Anzahl von Speziallehrern erhöht. Sie sollen die nötige Förderung auf dem Ausbildungsweg sichern.

Quelle: www.scoop.co.nz, Juni 2007

Erhalten Sie unsere News zum Thema Schwerhörigkeit

Sie möchten mehr von uns zum Thema Schwerhörigkeit wissen? Abonnieren Sie unseren Newsletter
Bestehen Sie unseren Hörtest?
Machen Sie unseren Hörtest
Bestehen Sie unseren Hörtest?
Machen Sie unseren Hörtest
Hör Schwerhörigkeit zu
Hör Schwerhörigkeit zu
Regelmäßig den hear-it-Newsletter erhalten.