18 August 2020

Schnelle Verbesserung der Sprachwahrnehmung durch Cochlea-Implantate

Eine Studie zur Wirkung von Cochlea-Implantaten zeigt, dass sich die Fähigkeit zur Sprachwahrnehmung bei Implantatträgern schon innerhalb weniger Monate markant verbessert.

Erwachsene australische Cochlea-Implantatträger mit einem schweren oder hochgradigen Hörverlust zeigten im Laufe der Studie deutliche Verbesserungen in ihrer Fähigkeit zur Sprachwahrnehmung.

Die Studie zeigte, dass sich die Fähigkeit zur Sprachwahrnehmung bei den Versuchsteilnehmern innerhalb der ersten drei Monate rasant verbesserte und sich auch im ersten Jahr nach der Cochlea-Implantation fortwährend steigerte.

In der Zeit nach der Operation entwickelte sich die Fähigkeit zur Sprachwahrnehmung bei Versuchsteilnehmern, die zuvor an einem schweren Hörverlust gelitten hatten, besonders gut. Versuchsteilnehmer mit einer hochgradigen Hörminderung schnitten im direkten Vergleich jedoch etwas schlechter ab. Laut den Forschern beeinflusste der Grad des Hörverlustes der einzelnen Teilnehmer vor dem Eingriff, wie gut sie Sprache nach der Implantation wahrnahmen.

Zur Studie

Im Rahmen der Studie durchsuchten die Wissenschaftler die Datenbank des Sydney-Cochlear-Implant-Centers (SCIC) nach Erwachsenen, die sich zwischen 2009 und 2015 einer Implantation unterzogen hatten. Insgesamt wurden 1.751 Erwachsene gefunden, die an der Studie teilnahmen.

Um für die Studie infrage zu kommen, mussten die Patienten vor der Operation einen hochgradigen (90 dB oder mehr) oder schweren Hörverlust (70-89 dB) bei den vier Frequenzen 500 Hz, 1 kHz, 2 kHz und 4 kHz gehabt haben.

Die Studie wurde unter dem Titel „Cochlear Implant Outcomes in Patients With Severe Compared With Profound Hearing Loss" in der wissenschaftlichen Zeitschrift Otology & Neurotology veröffentlicht.

Quellen:  www.ncbi.nlm.nih.gov und Otology & Neurotology.

 

Weiterlesen:
Regelmäßig den hear-it-Newsletter erhalten.