11 März 2019

Schützen und testen Sie Ihr Gehör!

Sie möchten Ihrem Gehör etwas Gutes tun? Dann ist es sehr wichtig, dass Sie Ihr Gehör schützen und testen lassen. Darüber hinaus sollten Sie einen Hörverlust behandeln, sobald er entsteht. Wenn Sie Ihr Gehör ungeschützt lassen und eine Schwerhörigkeit nicht behandeln, kann dies für Sie und die Gesellschaft sehr teuer werden. So lauten einige der Schlussfolgerungen, die bei einer Debatte im Europäischen Parlament genannt wurden.

Am 6. März wurde eine Debatte im Europäischen Parlament in Brüssel gehalten. Sie stand unter dem Motto „Schützen und testen Sie Ihr Gehör”.

Sicheres Hören und Früherkennung in allen Altern

Dr. Shelly Chadha, die in der Weltgesundheitsorganisation (WHO) tätig ist, sprach über die Wichtigkeit von sicherem Hören und Früherkennung von Hörverlusten in allen Altern. Dies kann von großer Bedeutung für die Betroffenen sein, da einer Hörbeeinträchtigung bei frühzeitiger Erkennung in vielen Fällen vorgebeugt werden kann. Im Rahmen Ihrer Rede stellte Dr. Chadha auch die App „hearWHO” vor, mit der Benutzer ihr Gehör testen können. Darüber hinaus klärte Dr. Chadha ihre Zuhörer über die Entwicklung besserer Lautstärkeregelung in Smartphones und Kopfhörern auf.

Millionen von Schwerhörigen verursachen Milliardenkosten

Kim Ruberg (Hear-it AISBL) präsentierte eine neue Studie zum Thema Schwerhörigkeit: „Hearing Loss – Numbers and Cost”. Die Studie zeigt, dass 34,4 Millionen Menschen in der EU mit einer beeinträchtigenden Schwerhörigkeit leben. Bei ganzen 22,6 Millionen bleibt diese Hörbeeinträchtigung jedoch unbehandelt. Mit anderen Worten benutzt also nur ein Drittel aller Schwerhörigen ein Hörgerät. Die Studie konkludiert, dass unbehandelte, beeinträchtigende Schwerhörigkeit in der EU jährlich Kosten von 185 Milliarden Euro verursacht.

Gehörschutz – Wie bitte?

Im Namen des Europäischen Dachverbandes der Hörakustiker (AEA= European Association of Hearing Aid Professionals) hielt Mark Laureyns einen Vortrag über eine Studie zur Benutzung von Gehörschutz bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Die Studie zeigte, dass nur eine geringe Anzahl von jüngeren Menschen ihr Gehör ausreichend schützen und viele falsch informiert sind. Darüber hinaus machte die Studie deutlich, dass Gehörschutzlösungen bei richtiger Anwendung durchaus wirksam sind.

Soziale Aspekte von Schwerhörigkeit

Darja Pajk sprach im Namen des Europäischen Schwerhörigenbundes (EFHOH= European Federation of Hard of Hearing People) über die sozialen Aspekte der Früherkennung von Hörbeeinträchtigungen und den Einfluss des Gehörs auf unsere Beziehungen zu anderen Menschen. Pajks Beitrag baute auf Ihre eigenen Erfahrungen mit Schwerhörigkeit auf und wurde durch eine kurze Vorstellung des Europäischen Schwerhörigenbundes und dessen Zielen abgerundet.

Slovenische Kampagne zum Thema Hören

Zum Abschluss präsentierte Mladen Veršič von der slovenischen Organisation Zveza die Aktivitäten, Erfahrungen und Ergebnisse der slovenischen Kampagne zum Thema Hören. Veršič hielt den Vortrag in Zeichensprache, welche simultan in gesprochenes Englisch übersetzt wurde.

Die Debatte wurde vom slovenischen Abgeordneten Igor Šoltes moderiert.