29 Oktober 2009

Schützen Sie Ihr Gehör im Untergrund

In New York reichen schon zwei Minuten im Untergrund aus, um einen permanenten Gehörschaden zu verursachen. Die Passagiere der U-Bahn sollten deshalb Ihre Kopfhörer lieber mit Ohrstöpseln austauschen.
Schützen Sie Ihr Gehör im Untergrund

Die Geräuschpegel in der U-Bahn in New York überschreiten teilweise deutlich die empfohlene Grenze der Ungefährlichkeit. Dies hat eine Studie, durchgeführt von Wissenschaftlern der Columbia University und der University of Washington, ergeben.
Die gemessenen Spitzenwerte von bis zu 102,1 Dezibel sind mit den Belastungen auf einem Rockkonzert oder einer Kettensäge gleichzustellen. Wer diesen Lautstärken nur zwei Minuten täglich ausgesetzt ist, riskiert einen permanenten Gehörschaden in bestimmten Frequenzen.

Gehörschutz
Die durchschnittliche Geräuschbelastung im U-Bahnsystem liegt bei 80,4 Dezibel. Dies liegt deutlich über der, von der Weltgesundheitsorganisation, als unschädlich, definierten Grenze von 70 Dezibel.
Besonders die Passagiere, die zusätzlich Lärm in anderen Situationen - zum Beispiel über den MP3-Player - ausgesetzt sind, riskieren ihren Gehörsinn.
Um das Risiko einer Schwerhörigkeit zu begrenzen, empfehlen die Forscher all denen, die regelmäßig die U-Bahn nehmen, Ohrstöpsel während der Fahrt zu tragen.

Quelle: newswise.com

Erhalten Sie unsere News zum Thema Schwerhörigkeit

Sie möchten mehr von uns zum Thema Schwerhörigkeit wissen? Abonnieren Sie unseren Newsletter
Bestehen Sie unseren Hörtest?
Machen Sie unseren Hörtest
Bestehen Sie unseren Hörtest?
Machen Sie unseren Hörtest
Hör Schwerhörigkeit zu
Hör Schwerhörigkeit zu
Regelmäßig den hear-it-Newsletter erhalten.