Teenager-Ohren in Gefahr in alkoholfreien Discos

Nicht nur Erwachsene setzen ihr Gehör in Kneipen und Nachtclubs aufs Spiel. Eine Studie ermittelte ebenso exzessive Lautstärken in Discos für Minderjährige.

Mehr als die Hälfte des Nachtclub-Personals hat irgendein Hörproblem. Trotz des Risikos benutzt nur eine Minderheit Gehörschutz bei der Arbeit.

Auf dem Hintergrund wissenschaftlicher Erkenntnisse warnen dänische Forscher Personal von Nachtclubs und ähnlichen Einrichtungen vor dem Dauerlärm ihres Arbeitsumfeldes und fordern dazu auf, Gehörschutz zu tragen.

“Wir nehmen den Gehörschutz sehr ernst. Wenn du an vielen Tagen der Woche bis zu fünf Stunden bei 100 dB verbringst, nimmt dein Gehör Schaden,” so Jan Gybel Jensen, Ingenieur der dänischen Arbeitsaufsichtsbehörde zu der Zeitung Jydske Vestkysten. Die Aufsichtsbehörde führte im Rahmen eines Regierungsprogramms gegen Lärm am Arbeitsplatz Messungen der Lärmpegel in Discos durch.

Eine weitere Studie ergab sogar noch höhere Lärmpegel in alkoholfreien Diskotheken für Kinder und minderjährige Jugendliche. Lärmpegel auf alkoholfreien Festen für Kinder der 4. bis 7. Klasse lagen bei 105 dB.

Gehörschutz

Wenn der konstante Lärmpegel 85dB überschreitet, wird Gehörschutz empfohlen. Das entspricht dem Lärm eines Rasenmähers. Die Lärmpegel der Jugendclubs erreichen Pegel eines großen Flugzeugs beim Abheben.

Sogar kurze Momente lauter Musik können das Gehör schädigen, auch wenn es nur ein Besuch in einer Musik-Bar ist, ist es doch wichtig, gut auf seine Ohren aufzupassen. Es ist sehr empfehlenswert, immer mal wieder eine kurze Pause zwischendurch einzulegen, um die Ohren entspannen zu lassen.

Quellen: “Disko-støj koster hørelsen” (Disco-Lärm kostet das Gehör), Jydske Vestkysten 5. April 2006.

Erhalten Sie unsere News zum Thema Schwerhörigkeit

Sie möchten mehr von uns zum Thema Schwerhörigkeit wissen? Abonnieren Sie unseren Newsletter
Regelmäßig den hear-it-Newsletter erhalten.