26 November 2019

Übergewicht erhöht Risiko für Schwerhörigkeit

Eine umfassende japanische Studie dokumentiert Zusammenhang zwischen Übergewicht und Hörverlust.
Übergewicht erhöht Risiko für Schwerhörigkeit

Eine in Japan durchgeführte wissenschaftliche Studie hat gezeigt, dass ein zu hoher BMI zu einem Hörverlust führen kann. Für Personen mit einem gering erhöhten Gewicht, was einem BMI zwischen 25 und 29,9 entspricht, liegt das Risiko einen Hörverlust im Frequenzbereich 1kHz zu erleiden, um 21 % höher als bei gesunden, normalgewichtigen Personen (BMI unter 25,0). Bei Personen mit einem BMI von über 30 war das Risiko um 66 % höher. Die Studie dokumentierte zudem, dass im Bereich um 4 kHz ein um 14 % (BMI 25,0-29,9) und 29 % (BMI über 30) erhöhtes Risiko für einen Hörverlust besteht.

Das Risiko für einen Hörverlust im Bereich um 1 kHz lag für kranke, normalgewichtige Personen bei 19 %, für gesunde, übergewichtige bei 27 % und für kranke, übergewichtige Personen bei 48 %. Im Bereich um 4 kHz lag das Risiko für kranke, normalgewichtige Personen bei 13 %, für gesunde, übergewichtige bei 21 % und für kranke, übergewichtige Personen bei 26 %.

Männer im erwerbsfähigen Alter

An der Studie nahmen viele arbeitsfähige Japaner teil. Darunter waren 48549 Angestellte im Alter von 20 bis 64 Jahren, die zu Beginn der Studie nicht schwerhörig waren. Ganze 85 % der Teilnehmer waren Männer. Das Gehör aller Teilnehmer wurde einmal jährlich mithilfe von reintonaudiometrischen Untersuchungen im Frequenzbereich um 1 kHz und 4 kHz getestet.

Bei Untersuchungen in der 7-jährigen Nachbeobachtungszeit der Studie, zeigten 1595 Teilnehmer einen Hörverlust im Bereich um 1 kHz und 3625 Teilnehmer einen Hörverlust im Bereich um 4 kHz.

Frühere Studien

Der Zusammenhang von Übergewicht und Schwerhörigkeit ist schon in früheren Studien belegt worden.
Eine türkische Studie zur Verbindung von Schwerhörigkeit und Übergewicht bei Frauen im Alter von 18-40 Jahren veranschaulichte, dass Übergewicht das Hörvermögen beeinflussen kann. Die Ergebnisse deuteten darauf hin, dass starkes Übergewicht sich besonders auf die Fähigkeit, hohe Frequenzen hören zu können, auswirkt.

Laut einer US-amerikanischen Studie hatten Personen, die als Teenager übergewichtig waren, ein fast doppelt so großes Risiko als Erwachsene eine Tieftonschwerhörigkeit zu entwickeln.

Stoffwechselkrankheiten erhöhen zudem das Risiko für einen Hörverlust. Diesen Zusammenhang von Stoffwechselstörungen und Schwerhörigkeit zeigt eine wissenschaftliche Studie aus dem Iran.

Die japanische Studie mit dem Titel „Obesity and risk of hearing loss: A prospective cohort study" wurde 2019 in der Fachzeitschrift „Clinical Nutrition“ veröffentlicht.

Quellen: Clinical Nutrition und www.ncbi.nlm.nih.gov

Weiterlesen:

Erhalten Sie unsere News zum Thema Schwerhörigkeit

Sie möchten mehr von uns zum Thema Schwerhörigkeit wissen? Abonnieren Sie unseren Newsletter
Bestehen Sie unseren Hörtest?
Machen Sie unseren Hörtest
Bestehen Sie unseren Hörtest?
Machen Sie unseren Hörtest
Hör Schwerhörigkeit zu
Hör Schwerhörigkeit zu
Regelmäßig den hear-it-Newsletter erhalten.