30 September 2019

Unbehandelte Schwerhörigkeit wirkt sich negativ auf die Betroffenen aus

Für die Gesellschaft stellt unbehandelte beeinträchtigende Schwerhörigkeit unweigerlich eine große finanzielle Belastung dar. Für die Betroffenen hat sie dazu schwerwiegende persönliche Konsequenzen. Die häufigsten Folgen einer Hörbeeinträchtigung können durch professionelle Behandlung geheilt werden. Hörgeräte- und Hörimplantatbenutzer berichten von bedeutenden Verbesserungen ihrer Gesundheit und Lebensqualität.

Personen, deren Hörbeeinträchtigung nicht behandelt wird, erleben oft nachteilige Auswirkungen ihres Hörverlustes. Eine unbehandelte beeinträchtigende Schwerhörigkeit belastet nämlich nicht nur die Gesundheit und die finanzielle Situation der Betroffenen, sondern auch deren Beziehungen zu anderen Menschen. Laut der Studie „Hearing Loss – Numbers and Costs“ behebt der Gebrauch von Hörgeräten und anderen Hörlösungen diese negativen persönlichen Folgen weitgehend. Die umfangreiche, wissenschaftliche Studie wurde von Prof. em. Bridget Shield mit der Unterstützung von Prof. Mark Atherton angefertigt.

Körperliche und geistige Gesundheit

Unbehandelte beeinträchtigende Schwerhörigkeit hat eine Reihe negativer Folgen für die körperliche und geistige Gesundheit der Patienten. Gemäß „Hearing Loss – Numbers and Costs“ beweisen viele medizinische Studien, dass eine unbehandelte Hörbeeinträchtigung das Erkrankungsrisiko der Betroffenen wesentlich erhöht. Sie sind somit anfälliger für chronische Krankheiten, beispielsweise Herz-Kreislauf-Störungen, und entwickeln häufiger Depressionen. Darüber hinaus wird unbehandelte beeinträchtigende Schwerhörigkeit mit einem Abbau der kognitiven Fähigkeiten der Patienten in Verbindung gebracht.

Beziehungen zu anderen

Personen, die mit einer unbehandelten beeinträchtigenden Schwerhörigkeit leben fühlen sich typisch müde, schwach und von anderen isoliert. Darüber hinaus sind die Betroffenen weniger körperlich aktiv. Eine Hörbeeinträchtigung, die nicht therapiert wird, beeinflusst auch familiäre Beziehungen und kann zu Einsamkeit führen.

Arbeitsleben und Einkommen

Die Studie zeigt auch, dass Schwerhörige im Durchschnitt weniger verdienen als Personen mit einem normalen Gehör. Zudem sind Schwerhörige, die keine Hörlösungen benutzen, öfter arbeitslos als Normalhörende. Letztendlich tragen ein frühes Rentenalter und weniger beanspruchende Jobs dazu bei, dass das Durchschnittseinkommen Schwerhöriger unter dem Normalhörender liegt.

Lebensqualität

Allgemein hat eine unbehandelte beeinträchtigende Schwerhörigkeit erheblichen Einfluss auf die Lebensqualität der Betroffenen. Laut der Studie gilt: Je schwerer der Hörverlust, desto größer ist der Verlust an Lebensqualität.

Behandlung hilft

Personen, die ihre beeinträchtigende Schwerhörigkeit mit Hörgeräten oder anderen Hörlösungen behandeln, erleben normalerweise keine der genannten persönlichen Folgen.

Hörgerätenutzer und Implantatträger fühlen sich körperlich und geistig gesünder. Im Vergleich zu Normalhörenden haben sie kein erhöhtes Risiko für einen Abbau der kognitiven Fähigkeiten.

Schwerhörige, die Hörgeräte oder andere Hörlösungen benutzen, nehmen öfter an gemeinschaftlichen Aktivitäten und intensiver am Familienleben teil.

Hörgerätebenutzer verdienen deutlich mehr als Schwerhörige, die nichts gegen ihren Hörverlust unternehmen. Der Unterschied zwischen den Löhnen der beiden Gruppen steigt mit dem Grade des Hörverlustes an. Darüber hinaus ist die Arbeitslosenrate bei Schwerhörigen, die ihren Hörverlust nicht behandeln, fast doppelt so hoch wie bei Hörgerätebenutzern.

Testen Sie Ihr Gehör

„Der Bericht dokumentiert, dass eine unbehandelte beeinträchtigende Schwerhörigkeit eine Reihe negativer persönlicher Folgen verursacht und dass eine Behandlung des Hörverlustes mit Hörgeräten oder –implantaten diese heilen oder mildern kann“, so Kim Ruberg, Generalsekretär der Interessengemeinschaft hear-it AISBL, die den Bericht veröffentlicht hat.

„Falls Sie glauben, schwerhörig zu sein, möchte ich Ihnen raten, ihr Gehör bei einem Hörexperten testen zu lassen“.

Studie
Studie „Hearing Loss – Numbers and Costs" (pdf)
Laden Sie hier die Pressemappe zur Studie herunter (ZIP-Ordner)

Unbehandelte Schwerhörigkeit wirkt sich negativ auf die Betroffenen aus