16 Oktober 2019

Viele Hippies sind heute schwerhörig

Studie zeigt: Die „Woodstock Generation” erlebt eine Reihe von Hörbeeinträchtigungen.

Forscher haben herausgefunden, dass rund 47 % der sogenannten „Woodstock Generation” heute an Hörverlust leidet. Alle Teilnehmer der Studie hatten als Jugendliche und junge Erwachsene (20-30 Jahre) laute und sehr laute Musik gehört.

Verständnisprobleme

Ganzen 52 % der Befragten fiel es ab und an schwer, andere in lauten Umgebungen, wie überfüllten Restaurants, zu verstehen. Rund 40 % der Befragten gaben an, dass sie ihre Gesprächspartner manchmal darum bitten müssen, Sätze zu wiederholen.

38 % der Befragten räumten ein, dass ihre Hörbeeinträchtigung ihr Verhältnis zu Familie und Freunden „mindestens ein bisschen” beeinflusst.

Musikhören fällt schwer

Zudem berichteten 36 % der Befragten, dass sie Schwierigkeiten hatten, leise Musik zu hören. Ganze 70 % der Befragten sagten, dass sich ihr persönliches Hörerlebnis mit den Jahren verschlechtert habe.

Die Studie wurde in den USA vom Marktforschungsinstitut Harris Poll durchgeführt. Im Rahmen der Studie wurden 1000 Erwachsene zwischen 65 und 80 Jahren befragt, die angaben, in ihrer Jugend „laute oder sehr laute Musik” gehört zu haben.

Das Woodstock Festival wurde im August 1969 in Bethel im Staat New York abgehalten.

Quellen: www.digitalmusicnews.com und www.iq-mag.net

Weiterlesen: