29 Januar 2010

Virtual Reality für Ohrenchirurgen

Dänische Wissenschaftler haben einen speziellen 3D-Simulator entwickelt, der Eingriffe in das Mittelohr vereinfacht.

Um einen effektiven Zugang zum Mittelohr zu haben, müssen Chirurgen ein Loch in den Schädel an der Schläfe des Patienten bohren. Dies ist ein schwieriger Eingriff, aufgrund des Risikos, die zahlreich vorhandenen Nerven und Blutgefäße irreparabel zu beschädigen.

”The Visible Ear Simulator”, heißt der Simulator, der vom Danish National Hospital und dem Alexandra Institut, Kopenhagen, Dänemark, entwickelt wurde. Er soll bei dem Eingriff behilflich sein und die Chirurgen auf die Operation vorbereiten. Der Simulator liefert einen realistischen Eindruck des Eingriffs.

Während einer Testphase am National Hospital waren die Reaktionen auf den Simulator durchgehend positiv. Die Trainingshilfe verspricht damit auch Vorteile für hörgeschädigte Patienten, die sich dem chirurgischen Eingriff unterziehen.

Quelle: Teknologikaravanen.dk; Alexandra.dk

Regelmäßig den hear-it-Newsletter erhalten.