Vorübergehende Schwerhörigkeit

In manchen Fällen ist eine Hörminderung bloß vorübergehend. Was aber versteht man unter einer vorübergehenden Schwerhörigkeit? Was sind die Ursachen und wie wird ein vorübergehender Hörverlust behandelt? In diesem Artikel möchten wir einige Fragen zum Thema beantworten.
Vorübergehende Schwerhörigkeit

Ein vorübergehender Hörverlust ist eine Hörminderung, die nur für kurze Zeit besteht und durch Behandlung wieder behoben werden kann. Danach ist der Hörsinn in der Regel wiederhergestellt.

Eine vorübergehende Schwerhörigkeit bezeichnet man auch als temporäre Hörschwellenverschiebung.

Symptome bei vorübergehender Schwerhörigkeit

Verschlechtert sich Ihr Hörvermögen plötzlich, ist dies ein typisches Anzeichen für einen vorübergehenden Hörverlust. Manche Betroffene berichten auch davon, dass ihr Gehör sich über einen kurzen Zeitraum – in der Regel sind dies nur wenige Tage – verschlechtert.

Was verursacht vorübergehenden Hörverlust?

Ein vorübergehender Hörverlust kann durch viele verschiedene Faktoren ausgelöst werden. Die am häufigsten vertretenden Ursachen sind jedoch Ohrinfektionen, Ohrenschmalz (Cerumen) oder Fremdkörper im Gehörgang sowie plötzliche, laute Geräusche.

Ohrinfektionen

Viele Ohrenkrankheiten, wie beispielsweise eine Mittelohrentzündung können eine vorübergehende Schwerhörigkeit auslösen. Dies geschieht, da die Entzündung dazu führt, dass Schall schlechter vom Außenohr zum Innenohr geleitet wird. In vielen Fällen klingt die Infektion von selbst ab, manchmal sind aber auch medizinische Hilfe und Medikamente notwendig, um die Entzündung zu heilen.

Ohrenschmalz und Fremdkörper

Auch zu viel Ohrenschmalz oder Fremdkörper, die den Gehörgang blockieren, können zu einem vorübergehenden Hörverlust führen. Sobald die Blockierung durch einen Arzt entfernt worden ist, stellt sich das Hörvermögen wieder auf dem gewohnten Niveau ein.

Laute Geräusche

Wird das Gehör plötzlichem Lärm ausgesetzt, kann dies zu einer vorübergehenden Schwerhörigkeit, auch Hörsturz genannt, führen. Oft kehrt das Hörvermögen innerhalb weniger Stunden oder Tage vollständig zurück. Sollten Sie aber auch nach wenigen Tagen immer noch nicht hören können, ist es sehr wichtig, dass Sie Ihren Hausarzt oder einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt konsultieren. In diesem Fall sollte Ihr Hörverlust als ein medizinischer Notfall behandelt werden.

Plötzlicher vorübergehender Hörverlust

Ein vorübergehender Hörverlust kann plötzlich auftreten oder sich langsam herausbilden. Oft wird ein akuter vorübergehender Hörverlust durch Lärm hervorgerufen, wie beispielsweise eine temporäre Hörschwellenverschiebung nach einem extrem lauten Livekonzert. Ohreninfektionen und Ohrenschmalz führen in der Regel zu einem vorübergehenden Hörverlust, der sich langsam entwickelt. Lesen Sie hier mehr über plötzlicher Hörverlust.

Wie kann vorübergehender Hörverlust geheilt werden?

Ist Ihr vorübergehender Hörverlust durch eine Infektion entstanden, wird er mit Medikamenten behandelt. Wurde er jedoch durch eine Blockierung des Gehörgangs durch Ohrenschmalz oder Fremdkörpern hervorgerufen, müssen diese entfernt werden, um die Hörminderung zu beheben. Dies muss immer von einem Arzt durchgeführt werden. Versuchen Sie niemals selbst Fremdkörper oder große Mengen Ohrenschmalz aus dem Gehörgang zu entfernen.

Weiterlesen:

Erhalten Sie unsere News zum Thema Schwerhörigkeit

Sie möchten mehr von uns zum Thema Schwerhörigkeit wissen? Abonnieren Sie unseren Newsletter
Bestehen Sie unseren Hörtest?
Machen Sie unseren Hörtest >
Bestehen Sie unseren Hörtest?
Machen Sie unseren Hörtest >
Hör Schwerhörigkeit zu
Hör Schwerhörigkeit zu
Regelmäßig den hear-it-Newsletter erhalten.