06 April 2010

Weniger Lärm am Arbeitsplatz mittels Design

Lieber weniger Lärm, als mehr Hörtests: das sei richtige Weg, um Verletzungen am Arbeitsplatz zu vermeiden, meinen Forscher aus den Niederlanden. Lärm reduzierendes Design sei dabei eine Möglichkeit.

Gehörschutz und Hörtests gehören zu den weitverbreiteten Maßnahmen, um Gehörverlust an Arbeitsplätzen zu vermeiden.
Niederländische Forscher haben sich Studien aus 21 Ländern angesehen und schlussfolgern nun, dass dies wenig Erfolg habe.
Die falsche Anwendung von Gehörschutz sei dabei ein Grund, weshalb die Schutzmaßnahmen nicht den gewünschten Erfolg mit sich bringen. Dies meint Erika Kateman, vom Center for Expertise in Hearing and Noise Problems in Doetinchem, Holland.

Kateman meint, dass Lärmreduzierung deshalb die effektivste Methode zum Schutze des Gehöres sei. Dies sollte bereits bei dem Design von Werkzeugen und Arbeitsmitteln sowie bei der Einrichtung der Arbeitsplätze bedacht werden.
Außerdem sollte es Programme an den Arbeitsplatz geben, die die korrekte Anwendung von Gehörschutz erklären, so die niederländische Forscherin.

Quelle: Cochrane Database of Systematic Reviews 2009, Issue 3.

Regelmäßig den hear-it-Newsletter erhalten.