04 Mai 2020

Wichtige Nachricht an alle Hörgeräteträger und Hörgeräteakustiker

Angesichts der Coronavirus-Pandemie: wichtige Mitteilung des EHIMA-Vorstandsvorsitzenden Søren Nielsen an alle Hörgeräteträger und Hörgeräteakustiker.

Sehr geehrte Damen und Herren,

da die dynamische Entwicklung der Coronavirus-Pandemie weiterhin Unsicherheiten birgt, ergreifen die Mitglieder der EHIMA alle notwendigen Maßnahmen, um eine fortdauernde Bereitstellung von Produkten und Dienstleistungen zur optimalen Hörversorgung aller Schwerhörigen zu gewährleisten. Gleichzeitig räumen wir der Sicherheit und Gesundheit aller Hörsystemnutzer, Hörakustiker und deren Angestellten höchste Priorität ein.

Der gesamte Markt ist schwer betroffen

Die vielerorts auferlegten Sicherheitsmaßnahmen wie soziale Distanzierung und Shutdowns haben enorme Folgen für die Hörgerätebranche: Das gesamte globale Umfeld im Markt für Hörlösungen – von den unabhängigen Hörgeräteakustikern bis zu den führenden Herstellern sowie den Zulieferern von Bauteilen – ist von der Pandemie schwer betroffen. Ob groß oder klein, alle brauchen Hilfe, um die Krise zu bewältigen. Die EHIMA heißt daher die Hilfspakete und die Unterstützung, die Branchen wie unsere weltweit erhalten, willkommen. Für Hörgeschädigte sind Hörgerätehersteller und Hörgeräteakustiker ein unverzichtbares Sicherheitsnetz. Damit niemand unter mangelnder Hörversorgung leidet, muss es der Branche ermöglicht werden weiter zu arbeiten.

Hörversorgung sollte nicht aufgeschoben werden

Soziale Distanzierung und Isolation zum Schutze der eigenen Gesundheit schneiden tief in den gewohnten Alltag ein. Für Schwerhörige ist daher gerade jetzt die Aufrechterhaltung und Wiederherstellung eines gesunden Hörvermögens unentbehrlich. Eine unmittelbare Hörversorgung ist von wesentlicher Bedeutung damit die Betroffenen sich weiterhin informieren und mit ihrer Umwelt in Verbindung bleiben können. In Coronazeiten wird es noch deutlicher, dass ein gesundes Gehör eine grundlegende Voraussetzung für ein gesundes, sicheres und gesellschaftlich verankertes Leben ist.

Schwerhörige sollten deshalb nicht zögern, professionelle Hilfe zu suchen – egal ob es sich dabei um ein Beratungsgespräch, die Anpassung oder Reparatur von Hörgeräten handelt. Eine Verzögerung der notwendigen Behandlung kann zur weiteren Verschlechterung einer bestehenden Hörminderung und zur Zunahme anderer Gesundheitsrisiken wie dem Verfall der kognitiven Fähigkeiten und Demenzerkrankungen führen.

Für Hörgerätenutzer, denen es zur Zeit nicht möglich ist eine Praxis oder ein audiologisches Fachgeschäft aufzusuchen, sind Online-Videosprechstunden beim Haus- oder HNO-Arzt sowie die Ferneinstellung von Hörgeräten eine gute Alternative, da diese digitalen Lösungen ortsungebundene Beratung und Anpassung von Hörlösungen ermöglichen.

Wir unterstützen die Leitlinien professioneller Verbände

Mitglieder der EHIMA und deren Partner, wie Hals-Nasen-Ohrenärzte, Chirurgen, Audiologen und Hörgeräteakustiker, befolgen nicht nur die Gesundheitsvorschriften ihrer Regierungen, sondern gehen noch einige Schritte weiter. Die EHIMA unterstützt daher alle professionellen Verbände, die für ihre Mitglieder zusätzliche Leitlinien zur Hygiene und Sicherheit bereitstellen, wie AAA (Rumänien), Akustika & HS (Schweiz), ANA (Spanien), APA & APtA (Portugal), BIHA (Deutschland), BSHAA, BAA, BSA & AIHHP  (UK), CEUPA (Belgien), DKA & NVAB (Niederlanden), FIA (Italien), HAHAA (Griechenland), ISHAA (Irland), MAA (Republik Malta), PSPS (Polen), UNSAF (Frankreich) und VHÖ (Österreich).

Wir minimieren zusätzliche Risiken

Während wir unermüdlich daran arbeiten die fortwährende Hörversorgung für alle Betroffenen aufrecht zu erhalten, müssen wir anerkennen, dass sich viele unserer Kunden, Nutzer und Partner momentan in einer prekären Lage befinden. Wir bestreben uns daher, das Risiko einer Exposition gegenüber des neuen Coronavirus so gering wie möglich zu halten. Da ein Zusammensein in größeren Gruppen in der nächsten Zeit ein vermeidbares Gesundheitsrisiko darstellt, haben sich die EHIMA-Mitglieder einstimmig dazu entschlossen, bis Ende 2020 nicht an nationalen und internationalen Messen teilzunehmen.

Wir verbleiben voll und ganz dazu verpflichtet unseren unablässigen Einsatz für und ständige Unterstützung der Hörgeräteakustiker und Schwerhörigen durch und über die herausfordernde Situation hinaus beizubehalten.

Mit freundlichen Grüßen,
Søren Nielsen,
Vorstandsvorsitzender des Europäischen Verbandes der Hörgerätehersteller im Namen aller EHIMA-Mitgliedsunternehmen

 

Sign up! Get news updates from hear-it.org